Buchvorstellung
Buchcover

So seltsam es auch klingen mag, die Stärke der Mathematik beruht auf dem Vermeiden jeder unnötigen Annahme und auf ihrer großartigen Einsparung an Denkarbeit.
Ernst Mach

Ausarbeitungen für Ingenieurvermessung

Nachfolgend die Ausarbeitungen des Fachs Ingenieurvermessung, welche im Hauptstudium und in der Vertiefungsveranstaltung bei Herrn Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Larisch durchgeführt wurden.


Absteckung von Bauwerksachsen

In der Übung soll die Bauwerksachse auf Grundlage der Bestimmung der vorhandenen Säulen im Gebäude ermittelt werden.

Absteckung von Bauwerksachsen


Deformationsmessung

Es wurde eine Deformationsmessung für 2 Objektpunkte auf der Basis von 4 Kontrollnetzpunkten in 2 Epochen durchgeführt.

Deformationsmessung


Ebenheitsprüfung

Für einen vorgegebenen Boden soll die Ebenheit durch ein Nivellement inklusive Kontrolle überprüft werden.

Ebenheitsprüfung eines Hallenbodens


Einrechnung eines Projektes

Ein Gebäude soll in ein vorgegebenes Grundstück eingepasst werden und die Daten sollen als Absteckvorbereitung aufgestellt werden.

Einrechnung eines Projektes


Höhenbestimmung der Messpfeiler auf dem Dach des Laborgebäudes

Die Höhen der Messpfeiler sollen durch 2 Verfahren (Nivellement durchs Treppenhaus und Skalenablesung am abgehängten Messband) bestimmt werden.

Höhenbestimmung der Messpfeilers auf Haus 2


Industriemesssysteme

Es werden dridimensionale Koordinaten eines vorgegebenen Objektes zur Überprüfung der Genauigkeit der Oberfläche bestimmt.

Industriemesssysteme


Raumaufmaß und Nutzflächenberechnung

Aufmaß von Räumen mit dreidimensionalen Koordinaten mit Erstellung des Grundrisses und Berechnung der Nutzfläche nach DIN 283.

Raumaufmaß und Nutzflächenberechnung


Trassenabsteckung

Berechnung von Trassenhauptpunkten für Klothoiden und Kreisbögen inklusive der dazugehörigen Absteckung.

Trassenabsteckung


Überprüfung von Bauwerksachsen

Die Achsen der im Erdgeschoss und im 3. Obergeschoss vorhandenen Säulenreihen sollen auf ihre lagemäßige Übereinstimmung überprüft werden.

Vergleich der Stützenachsen in Haus 2


Azimutbestimmung für Kreiselprüfbasis

Das Thema dieser Übung ist die Bestimmung des Azimuts und Gegenazimuts für eine Kreiselprüfbasis durch Lageanschluss an die Festpunkte des Hochschulnetzes.

Azimutbestimmung für Kreiselprüfbasis


Lage- und Höhenausrichtung (Alignement/Nivellement)

In dieser Übung soll eine Lage- und Höhenausrichtung der Komparatorbahn im Feinmesslabor mittels Alignement und Nivellement geprüft werden.

Lage-/Höhenausrichtung (Alignement/Nivellement)


Ausarbeitungen für Ingenieurvermessung (VT1)

Nachfolgend die Ausarbeitungen des Fachs Ingenieurvermessung in der Vertiefungsrichtung Ingenieurvermessung und Navigation im 5. und 6. Fachsemester bei Herrn Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Larisch.


Bestimmung der Additionskonstante des Tachymeters TDM 5000

Bestimmung der Additionskonstante des Tachymeters TDM 5000. Hierzu wurden Messungen über 3 Strecken durchgeführt. Dabei ergaben 2 Teilstrecken die dritte Strecke. Als Reflektoren wurden zunächst ein Rundprisma und anschließend zwei Reflexionsfolien verwendet. Zum Vergleich wurde im späteren Messungsverlauf noch eine Bestimmung der Additionskonstante bei einem reflektorlos messenden Tachymeter durchgeführt.

Die Additionskonstante setzt sich hauptsächlich aus den 3 nachfolgenden Einflussfaktoren zusammen. Zum einen ist es der Unterschied zwischen der elektrischen und der mechanischen Nullstelle des Instrumentes. Außerdem sind noch die Differenz der Reflexionsstelle gegenüber dem Zentrierpunkt des Reflektors sowie die Laufzeitverzögerung im Glas für die Additionskonstante entscheidend. Die Additionskonstante beeinflusst sehr stark die relative Genauigkeit der Streckenmessung auf kurzen Distanzen und sollte aus diesem Grund nicht vernachlässigt werden.

Bestimmung Additionskonstante


Bestimmung der Durchbiegung eines Stahlträgers

Bestimmung der Durchbiegung eines Stahlträgers im Spannfeldlabor des Fachbereichs Bauingenieurwesen. Dazu sind bereits im Vorfeld ausgewählte Punkte an diesem Träger mittels Reflexmarken kenntlich gemacht worden.

Zur Bestimmung des Durchhangs sind unterschiedliche Verfahren möglich. Im Verlauf unserer Übung ist dabei zum einen die Höhenbestimmung mittels DISTO-Messgerät vorgenommen worden und zum anderen eine Bestimmung mittels trigonometrischem Verfahren, für welches ein berührungslos messendes Tachymeter, das TCR 1103, verwendet wurde. Zudem wurde die Ebenheit des unter dem Träger liegenden Hallenbodens mittels Nivellement kontrolliert.

Durchbiegung eines Stahlträgers


Entfernungsmessung mit dem Mekometer

Bestimmung der Strecke zwischen dem östlichsten Messpfeiler auf dem Hochschuldach und dem TP 140800 am "Bunker" in Broda mit dem Mekometer.

Das Mekometer ist ein Gerät, welches die Schrägstrecke mit einem Laserstrahl bestimmt. Während der gesamten Messung, die bis zu einer Minute dauern kann, darf der Laserstrahl dabei nicht unterbrochen werden.

Entfernungsmessung mit dem Mekometer


Exzentrische Lotung

In dieser Übung soll eine exzentrische Lotung der Balkonecken aller 3 Etagen des Laborgebäudes der Fachhochschule Neubrandenburg (Haus 2) auf den Boden vollzogen werden.

Unter Lotung versteht man das Einweisen von Punkten in die Lotlinie ober- oder unterhalb eines gegebenen Punktes bzw. die Bestimmung von Größe und Richtung der Abweichungen vorhandener Punkte von einer Lotlinie.

Man unterscheidet zwischen der mechanischen Lotung mit Lotschnur oder -draht und Lotgewicht und der optischen Lotung, bei der die Lotlinie durch die Ziellinie eines Fernrohres (zentrische Lotung) oder durch die Schnittlinie zweier Zielebenen (exzentrische Lotung - in dieser Übung so durchgeführt) realisiert wird.

Exzentrische Lotung


Azimutbestimmung mittels Kreiselmessung

Bestimme mittels verschiedener Kreiselsysteme das Azimut auf der Kreiselprüfbasis im Labor des Hauses 2 der Hochschule Neubrandenburg. Hierfür stehen ein MW50 mit analoger Azimutbestimmung und ein Gyromat zur Verfügung.

Kreiselsysteme werden im Tunnel- oder Bergbau verwendet. Aufgrund der Tatsache, daß unter Tage keine Anschlussrichtungen für einen Polygonzug vorhanden sind, werden Kreiselmessungen in bestimmten Abständen auf den Standpunkten durchgeführt. Mit ihrer Hilfe wird die Fehlerfortpflanzung eines "toten" Zuges verringert.

Kreiselmessung


Topographische Aufnahme mit der Totalstation Zeiss S10

In dieser Übung soll eine topographische Geländeaufnahme mit der Totalstation Zeiss Rec Elta S 10 durchgeführt werden. Dieses Tachymeter wird in dieser Übung als Ein-Mann-Station eingesetzt. Dies bedeutet, daß man die gesamte Kontrolle des Instrumentes von einem kleinen Bedienteil am Tachymeterstab aus überwachen und bedienen kann.

Das Bedienteil besitzt die selben Funktionen wie das Tachymeter selbst, womit man die Arbeit für die normalen Vermessungsaufgaben mit nur einer Person durchführen kann. Um das Instrument zu Steuern und eine exakte Anzielung zu gewährleisten, wird zwischen dem Instrument und dem Tachymeterstab eine Funkverbindung hergestellt, welche die Anweisungen und auch die Messergebnisse zwischen den beiden Einheiten überträgt und somit einen Datenabgleich ermöglicht.

Rec-Link-Messung mit Zeiss Rec Elta S10