Buchvorstellung
Buchcover

Im großen Garten der Geometrie kann sich jeder nach seinem Geschmack einen Strauß pflücken.
David Hilbert

Hilfe, die Russen kommen...

...und zwar im Sauseschritt - zumindest, was die Satellitennavigationstechnik angeht und dort vor allem gegenüber Europa. Denn während man sich hier noch um die Einzelheiten (sprich: Finanzen) zankt, werden in Putins Reich Nägel mit Köpfen gemacht und das dortige GLONASS-System kontinuierlich ausgebaut, wie u.a. SPIEGEL-ONLINE zu berichten weiß.
Man kann also davon ausgehen, daß ein irgendwann einmal (vielleicht) funktionierendes GALILEO nicht nur GPS zur Konkurrenz haben wird.

25.12.2007 von Philipp Radtke


Frohes Weihnachtsfest

Das Jahr 2007 neigt sich dem Ende entgegen. Für einige von uns war es das erste Jahr nach dem Abschluß zum Diplomingenieur. Es ist gut zu wissen, daß Studierende aus unserem Jahrgang letztlich alle den Einstieg in die Arbeitswelt gefunden haben - toi, toi, toi.
Ich möchte, im Namen unseres Jahrgangs, Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008 wünschen und hoffe, ihr bleibt uns auch im neuen Jahr treu.

21.12.2007 von Michael Lösler


Terrestrische Laserscanning (TLS 2008)

Zur Information: Das Terrestrische Laserscanning (TLS) bietet phantastische Möglichkeiten, komplexeste Geometrien kleiner und großer Objekte schnell, präzise und detailreich zu erfassen.
Wenn auch Sie wissen wollen, was hinter der 3D-Digitalisierung von Gebäuden, Skulpturen, Bauwerken etc. steckt und Sie selbst einmal einen Laserscanner bedienen und Punktwolken auswerten wollen, dann haben Sie vielleicht Interesse am TLS-Grundkurs.
Veranstalter ist das i3mainz, das führende Forschungsinstitut auf dem Gebiet des 3D-Scannings in Archäologie und Denkmalpflege. Profitieren Sie vom reichen Wissens- und Erfahrungsschatz der i3mainz-Mitarbeiter im Rahmen des praxisorientierten Grundkurses.
Der zweitägige Grundkurs findet vom 14. bis 15. Februar 2008 in Mainz statt.
Alle Kursdetails und die Online-Anmeldung finden Sie unter: http://www.i3mainz.fh-mainz.de/grundkurs_TLS.html

17.12.2007 von Michael Lösler


Neue Version von Java Graticule 3D

Java Graticule 3D
Java Graticule 3D

In unserem Downloadbereich gibt es eine neue Version von Java Graticule 3D. Überarbeitet und ergänzt wurden die Hilfe und die Dokumentation. Außerdem wurden ein paar kleine Fehler an der Oberfläche behoben.
Neu hinzugekommen ist eine Analyse der Zuverlässigkeiten, die es ermöglichen soll, Modellfehler und/oder (grobe) Beobachtungsfehler aufzudecken. Hiebei wurde der in [Möser, 2000] beschriebene Weg implementiert. Die aktuelle Version ist v0.11b.
Anregungen werden gern im Diskussionsforum entgegengenommen.

14.12.2007 von Michael Lösler


Weihnachtsfeier 2007 in Karlsruhe

Von gestern zu heute (08.-09.12.) fand die diesjährige Weihnachtsfeier im badischen Karlsruhe statt. Neben dem Besuch des kleinen Weihnachtsmarktes im Zentrum führte der Weg ins Stövchen, wo es neben einer kleinen Stärkung Bier und Coktails gab. Bevor die Lokalität ihre Pforten schloss, evaluierte man noch den nächsten Club. Ganz der Geodät, ließ man sich hierzu eine Karte anfertigen. Das Ergebnis war einstimmig: Wiedervorlage! Weitere DetailsvomAbend können den gemachten Bildern entnommen werden, die in unserer Galerie zu finden sind. Andy wurde seinem Namen, den er in der Abschluss-DVD bekommen hatte, auch wieder gerecht...

09.12.2007 von Michael Lösler


Räumliche Netzberechnung

Im Servicebereich gibt es seit heute ein neues Programm. Java Graticule 3D - kurz JAG - nennt es sich. Dieses kann, auch wenn der Name möglicherweise auf mehr hinweist, (nur) lokale 3D-Netzberechnungen durchführen. Eingangsgrößen sind, neben den Fest- oder Anschlusspunkten, dabei die originären Messwerte:

  • Schrägstrecke,
  • Richtungen,
  • Azimute und
  • Zenitwinkel.

Die Software schätzt die Koordinaten der Neupunkte, die genähert vorgegeben werden müssen. Allen Beobachtungen kann ein (unterschiedliches) Gewicht zugewiesen werden, um sie nach Güte und Vertrauen in die Berechnung einzuführen.

05.12.2007 von Michael Lösler


Kostenlose eBooks von entwickler-press

Quasi als Weihnachtsgeschenk bietet entwickler-press nun jeden Tag ein aktuelles Buch als eBook kostenlos zum Download an, wie entwickler.com bereichtet. Einfach jeden Tag ein Türchen öffnen und ggf. runterladen. Viel Spaß beim schmökern.

03.12.2007 von Michael Lösler


Downloads wieder vollständig abrufbar

Seit heute sind nun alle alten Dateien wieder im Servicebereich vorhanden. Die noch nicht verfügbaren Taschenrechnerprogramme waren bereits seit ein paar Tagen wieder erreichbar, so dass lediglich die Matlab-Files noch fehlten. Letztere sind nun - wie gesagt - ebenfalls wieder verfügbar. Unsere Seite besitzt damit ein Downloadangebot von ca. 150 MB an Ausarbeitungen, Programmen, Scriptfiles, Prüfungsvorbereitungen oder Formularen. Die einzelnen Klicks werden intern mitgezählt und sporadisch veröffentlicht.

02.12.2007 von Michael Lösler


Weiterbildungsseminar zum Liegenschafts- und Katasterrecht

Vom Freitag, den 30. November (09.30 Uhr-17.00 Uhr), bis Samstag, den 01. Dezember 2007 (08.30-16.00 Uhr), lädt die Neubrandenburger Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie zum Fortbildungsseminar Weiterbildungsseminar zum Liegenschafts- und Katasterrecht herzlich ein. Das Seminar kostet 90,- Euro, wobei Tagungsunterlagen bereits inbegriffen sind. Nähere Informationen sowie ein Zeitplan sind über die Hochschulseite abrufbar.
Zwei Tage vorher, am 28. November, hält Prof. Dr. Gerd Teschke seine Antrittsvorlesung mit dem Thema Mathematik - Anwendung, Forschung und Lehre.

22.11.2007 von Michael Lösler


Prüfungsscripte und Vorträge reaktiviert

Heute ist der letzte große Teil der ehemaligen Downloadpakete wieder hinzugekommen; die Prüfungen und Vorträge aus den einzelnen Semestern. Es fehlen zwar noch die Matlab-Files und die Taschenrechnerprogramme, die in den nächsten Wochen wieder reaktiviert werden sollten, aber ich denke, die populären Sachen sind bereits wieder da - das Wichtigste sozusagen. Daniel muss ich nicht schon wieder Danken, oder?
Ferner habe ich heute zu allen Hauptkategorien eine Umleitung eingerichtet, so dass die alten Links auf die neuen Seiten verweisen und einen Statuscode 301 Moved Permanent zurückgeben.

20.11.2007 von Michael Lösler


Neue Strukturen im Downloadbereich

Zusammen mit Mitstreiter Daniel haben wir den Servicebereich (zum Teil) neu strukturiert und weitere Inhalte übertragen. Dabei haben wir vor allem einige Kategorien thematisch zusammengelegt. Wieder verfügbar sind die Übungsprotokolle und die Berechnungsformulare. Somit ist, von den Prüfungsscripten einmal abgesehen, wohl ein wichtiger Teil wieder da. Aufgefallen ist uns, das keine Ausarbeitungen aus dem Fach geodätische Rechenverfahren vorhanden sind.

18.11.2007 von Michael Lösler


Vermessungssoftware (wieder) verfügbar

Unsere Downloadecke ist seit heute Abend wieder testweise aktiv. Wie auch schon auf der alten Seite wird der Download aus einem PopUp-Fenster heraus ausgelöst - Popup-Blocker bitte entsprechend konfigurieren. Der anfallende Traffic wird gezählt und im Extremfall der Download unterbunden. Ferner prüfen wir, ob die Downloadanfrage auch von unserer Domain kam.
Vorerst sind nur die erstellten Vermessungsprogramme wieder verfügbar. Die restlichen Sektionen werden in den nächsten Tagen und Wochen folgen. Bei Problemen mit dem Download bitte im Forum melden!

11.11.2007 von Michael Lösler


Übungsaufgaben zur Datenverarbeitung verfügbar

Im Servicebereich sind nun zwei weitere (altbekannte) Rubriken wieder verfügbar. Zum einen die Übungsaufgaben aus dem Fach Datenverarbeitung im Vermessungswesen und zum anderen die Aufgaben aus dem Fach graphische Datenverarbeitung des Studiengangs Geoinformatik. Hierbei habe ich die zuvor gesplitteten Kategorien der einzelnen Aufgabenkomplexe zusammengelegt, um auf der Serviceseite die Übersicht ein wenig zu wahren.

17.11.2007 von Michael Lösler


Terrestrisches Laserscanning (TLS 2007) - Ein Messverfahren erobert den Raum

Das Terrestrische Laserscanning (TLS) ist dabei, sich vom innovativen Hightech-Produkt zu einem produktiven Werkzeug des Geodäten zu entwickeln. Damit lassen sich nicht nur bestehende Aufgaben schneller und mit höherer Informationsdichte lösen, sondern es bietet auch die Chance, eine große Anzahl neuer Aufgabenfelder zu erschließen.
Aus diesem Grund läd der Deutsche Verein für Vermessungswesen e.V. (DVW) auch dieses Jahr zum Seminar Terrestrisches Laserscanning. Weitere Informationen sind auf der Website der Technischen Universität Münschen zu finden.

07.11.2007 von Michael Lösler


2 Jahre DieGeodaeten.de

Seit über zwei Jahren gibt es unsere kleine Heimseite nun im Weltnetz, und über 9000 Besucher hatten wir bisher zu verzeichnen. Bisher lag diese auf verschiedenen Free-Webspace-Anbietern - mit all deren Tücken - und letztlich auf der Platte von derletztekick.com. Seit ein paar Tagen ist nun Domainname (http://diegeodaeten.de) und Inhalt vereint und wir sind nur noch unter dieser Domain erreichbar. Das Forum läuft ausschließlich über die Subdomain http://forum.diegeodaeten. Entsprechende Weiterleitungen habe ich bereits eingerichtet bzw. werde ich noch einrichten.
Darüber hinaus haben wir die Administration unserer Seite nun auf das freie Content-Management-System (CMS) Typo3 von Kasper Skårhøj umgestellt. Übertragen sind- dank der Hilfe von Daniel - ca 95% der alten Inhalte. In einigen Fällen haben wir die Daten auch neu strukturiert - siehe Links. Bisher nicht übertragen sind die Downloads. Hier werden wir in den nächsten Tagen und Wochen dran arbeiten.
Die Seite ist im Moment leider nicht mehr valid. Schuld ist eine Extension im Mitgliederbereich, die ein unnötiges HTML-Element einfügt (wie so viele in diesem Sytem), was ich bisher nicht entfernt bekommen habe. Sachkundige Hinweise nehme ich gern entgegen...

06.11.2007 von Michael Lösler


3D-Stadtmodelle jenseits von Google Earth

Unter dem Titel 3D-Stadtmodelle jenseits von Google Earth eröffnet die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie (GfG) im aktuellen Wintersemester 07/08 ihre Informations- und Fortbildungsreihe. Das Geodätische Kolloquium findet in gewohnter Umgebung (Raum 109 des Laborgebäudes Haus II) am Mittwoch, den 21. November, um 16:00 Uhr statt. Als Referent wurde von der Technische Universität Berlin Prof. Dr. rer. nat. Thomas H. Kolbe hierzu geladen, der am dortigen Insitut für Geodäsie und Geoinformation arbeitet.

25.10.2007 von Michael Lösler


Service-Erweiterung

Es ist wieder vollbracht: Neue Vorträge im Bereich Instrumentenkunde (Vertiefung) werden seit kurzem zum Download angeboten. Hierbei bedanken wir uns einmal mehr beim Jahrgang 2004 und hoffen, dass auch andere Jahrgänge sich daran beteiligen, ihre Werke der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.
Bis zur nächsten Veröffentlichung...

16.10.2007 von Daniel Prill


Entscheidung der Berufungskommission gefallen

Vor fast einem Jahr, am 18. und 19.09.2006, wurden Probevorlesungen für die Professur im Fach Mathematik, Geometrie und angewandte Informatik abgehalten. Die Entscheidung hierfür ist nun offiziell und auf der Hochschulseite nachlesbar. Demnach wird das Hochschulpersonal um insgesamt vier weitere Professoren reicher, wobei in die o.g. Position Prof. Dr. Gerd Teschke, der vom Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) kommt, und (leider) nicht Dr. Martin Nitschke berufen wurde. Teschke wird nun ein Teil der Mathematikvorlesungen übernehmen.
Weitere Probevorlesungen fanden gestern und vorgestern für die Professur Ausgleichungsrechnung, Statistik und Praktische Geodäsie statt, die nach dem Ausscheiden von Gründungsprofessor Ernst Heinrich Knickmeyer ausgeschrieben worden war.

11.10.2007 von Michael Lösler


Kleinstadtängste...

Um dem Schicksal von anderen Ortschaften zu entgehen, hat sich die Vier-Tore-Stadt - wie andere Städte auch - eine Art Begrüßungsgeld für Studenten ausgedacht, wenn diese ihren Hauptwohnsitz nach Neubrandenburg verlegen. Satte 200,- Euro ist sich die drittgrößte Stadt Mecklenburgs diese Umorientierung wert. Weitere Informationen sind über das Einwohnermeldeamt Neubrandenburg erhältlich.
Eine durchaus überlegenswerte Angelegenheit für die rund 570 neuen Studenten, die am 24. September immatrikuliert wurden. Erstmals wurden dort auch die jeweils besten Studenten der Hochschule geehrt. Hier wurden in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin Preise im Wert von ca. 2000,- Euro vergeben.
Neubrandenburgs Elite:

  • Agrarwirtschaft; Diplom; Stefan Handke; 1,24
  • Bauingenieurwesen; Diplom; René Grüning; 1,40
  • Geoinformatik; Diplom; Bertram Klein; 1,71
  • Gesundheitswissenschaften; Bachelor; Corinna Barkusky; 1,28
  • Lebensmitteltechnologie; Diplom; Maria Jacob; 1,39
  • Pflegewissenschaft/Pflegemanagement; Diplom; Katja Lehmann; 1,38
  • Landschaftsarchitektur und Umweltplanung; Diplom; Daniel Willeke; 1,35
  • Gesundheitswissenschaften; Master; Anja Schiller; 1,26
  • Soziale Arbeit; Diplom; Dennis Jankowski; 1,00
  • Vermessungswesen; Diplom; Christian Grönert; 1,28


Unter der Crème de la crème ist somit auch das Jahrgangsmitglied Christian Grönert zu finden, der derzeit im Freistaat Bayern seine Ausbildung zum gehobenen Dienst absolviert.

08.10.2007 von Michael Lösler


Neues Hilfesystem in KoordTrans integriert

Das freie Transformationstool KoordTrans ist in Version 5.32b verfügbar. Inzwischen können alle Transformationen wahlweise mit beiden Ausgleichungsmodellen betrieben werden. Auch dient der Levenberg-Marquardt-Algorithmus nun für sämtliche Bestimmungen von Näherungswerten, was gerade bei den Sondertransformationen zu recht stabilen Lösungen führt.
Des Weiteren ist nun ein überarbeitetes Hilfesystem integriert, welches ich einmal JAid getauft habe. Zwei grundsätzliche Neuerungen möchte ich hier erwähnen. Zum einen ist die Dokumentation nun mittels logischer Operatoren durchsuchbar, zum anderen ist das Fenster frei skalierbar. Letzteres bietet gerade bei längeren Formeln mehr Übersicht, wie man sich vorstellen kann. Die aktuelle Version ist im Servicebereich hinterlegt.

05.10.2007 von Michael Lösler


InterGEO - (m)ein Fazit

Nachdem ich bereits letztes Jahr in München die Fachmesse fürs Vermessungswesen, die InterGEO , besucht hatte und begeistert war, führte auch dieses Jahr kein Weg daran vorbei. Austragungsort war die sächsische Messestadt Leipzig . Bereits im Vorfeld war die Idee aufgekommen, die Messe auch als Jahrgangstreffen mit zu nutzen. Gut die Hälfte des Studienjahrgangs 2002 konnte letztlich den Termin wahrnehmen, so dass wir mit sechs Leuten vor Ort waren.
Gegen 15:00 Uhr trudelten wir bei unserer Ferienwohnung ein. Ein Anruf bei der Hausverwaltung ergab, dass wir eine Unterkunft ganz oben (4. Stock) in einem Altbau hatten; den Schlüssel fänden wir unter der Fußmatte. Ehrlich gesagt, mit so etwas hatte ich nicht gerechnet. Der erste Blick in die Behausung erinnerte mich irgendwie an Zornow , wo wir 2004 im Rahmen der Hauptvermessungsübung eine Woche messen durften. Der grundlegende Unterschied war: es gab Betten (und Milben). Die Wohnung bot drei Wohn- und Schlafzimmer , eine Küche , ein Bad und eine Abstellkammer. Die Ausstattung war spartanisch . Der erste gemeinsame Ausflug diente dem Ziel, die morgendliche Nahrungsaufnahme sicherzustellen. Da Flip sich als einigermaßen ortskundiger Führer erwies, führte der Weg in ein kleines Städtchen am Rande Leipzigs. Welche Dinge als lebensnotwenig und welche eher als Mittel zum Zweck gedacht waren, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Hervorheben möchte ich jedoch, dass für nur sechs Personen ein kleiner Becher Margarine reicht! Am Abend sind wir dann in die Stadt, um dort ein wenig zu schlendern und Hunger und Durst zu stillen. Letzterer war selbst in der Wohnung kaum zu bändigen...
Hier lässt sich aus fachlicher Sicht der Hauptbahnhof hervorheben, in dem derzeit kontinuierliche Überwachungsmessungen vollautomatisch stattfinden, da dieser untertunnelt wird - dem geübten Auge entging dies nicht.
Am nächsten Morgen ging es gegen 10:00 Uhr zur Messe, nachdem man zünftig gefrühstückt hatte. Mit dem öffentlichen Nahverkehr ging es in Richtung Bahnhof, wo dann mit Linie 16 das Messeziel erreicht werden sollte. Am Bahnhof gesellten sich noch fünf Exil-Neubrandenburger aus höheren Jahrgängen zu uns - schöne Grüße! Die Messe selbst teilte sich auf zwei Hallen auf. Der Stand der Hochschule war gleich direkt am Eingang der Halle 1. Plakate von abgeschlossenen Diplomarbeiten , MFP und Mofa-S zierten die drei Standwände. Dieses Konzept war auch bei anderen Hochschulen vorzufinden. Die erste Halle wurde nach einem systematischen Schema abgelaufen, um alles einmal gesehen zu haben. Die Informationsflut reichte, um sich in Halle zwei auf eine abgespeckte Version zu einigen. Verpflegung gab es zu messetypischen Preisen.
Gegen 17:30 Uhr liefen die ersten Pinguine beim schweitzer Unternehmen Leica herum. Neben Getränken wurden kleine Snacks gereicht. Kontinuierlicher Nachschub sorgte für ein Völlegefühl und stellte die Grundlage fürs weitere. Im Verlauf des Abends wechselten wir die Stände hin und wieder. Einen längerer Aufenthalt legten wir letztlich noch bei Trimble ein, wo Der gute Geist der Messtechnik für Unterhaltung sorgte. Gegen 23:00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen, um nicht die kostenfreie Heimfahrt zu riskieren. Der Abend endete in etwa so, wie der am Tag zuvor.
Heute, am Donnerstag, hieß es dann Bye-bye zu sagen. Die Wohnung wurde bezahlt und wieder in ihren (spartanischen) Ausgangszustand versetzt. Übrig gebliebene Getränke wurden aufgeteilt und die Margarine entsorgt.
Resümierend muss ich sagen: es hat sich gelohnt. Ich denke, die Kombination aus Messe und Treffen sollte weitergeführt werden - im nächsten Jahr hätten wir bereits eine Art Tradition. Auch meine fünf Begleiter sahen das wohl ähnlich und in Bremen war ich ja auch noch nie...
Bilder von der Messe findet Ihr unter Informationsveranstaltung - InterGEO - Leipzig 2007 in unserer Galerie

27.09.2007 von Michael Lösler


It's the final countdown...

InterGEO
InterGEO

Nur noch ein paar Stunden trennen zumindest einen Teil der hiesigen Mitglieder von dem nächsten Treffen . Anlass ist die diesjährige InterGEO 2007 - wir berichteten - die in der sächsischen Messestadt Leipzig stattfindet. Neben neuen Innovationen aus der Soft- und Hardwarewelt steht wohl das Wiedersehen mit den alten Studienkollegen im Vordergrund. Ein Besuch beim Hochschulstand ist sowieso Pflicht.
Wenn ich richtig informiert bin, findet die nächste InterGEO in der Hansestadt Bremen statt. Danach, und nun wird es interessant, kommt die Fachmesse 2009 nach Baden...

25.09.2007 von Michael Lösler


Minimierungsverfahren nach Levenberg und Marquardt

Die Quadratsummenminimierung nach Gauß gehört zu den wichtigsten Handwerkszeugen unserer Zunft. Sie liefert, wenn das Gleichungssystem konvergiert, die plausibelsten Ergebnisse. Die Konvergenz ist zum einen von den Messwerten, die frei von groben Fehlern sein sollten, und zum anderen von den Näherungswerten stark abhängig. Transformationen sind i.A. nicht-lineare Gleichungssystem, die nur iterativ gelöst werden können. Als ein Standardverfahren zum Lösen dieser Gleichungssysteme, so Wikipedia , hat sich der Levenberg-Marquardt-Algorithmus durchgesetzt. Dieser ermöglicht eine robuste Bestimmung der gesuchten Parameter. Nachdem ich einen Hinweis auf diese Levenberg-Marquardt-Methode bekam, habe ich mich ein wenig belesen und nun eine Implementierung in KoordTrans3D vorgenommen. Dort wird dieses Verfahren zum Auffinden von Näherungen in einer Vorauswertung genutzt. Die gefundenen Parameter werden dann anschließend in die konventionelle Ausgleichung gesteckt.

23.09.2007 von Michael Lösler


Drei mathematische Modelle zur Ellipsenausgleichung

Die Bestimmung der (unbekannten) Ellipsenparameter sowie der Koordinaten der beiden Brennpunkte kann nun auf drei unterschiedlichen Wegen erfolgen. Zum einen, wie gehabt, aus der allgemeinen Ellipsengleichung, wie es z.B. bei [Martin Nitschke, 2005] beschrieben ist, zum Anderen aus der Abstandsbeziehung zwischen der großen Halbachse und den Strecken zwischen Ellipsenpunkt und Brennpunkt. Die Parameter, die in der Ausgleichung nicht geschätzt werden, werden im Anschluss ermittelt. Die zugehörige Standardabweichung wird mittels Fehlerfortpflanzungsgesetz bestimmt. Beide Modelle sind als Gauß-Helmert-Modell implementiert.
Die dritte Methode, die Java-Ellipse-Fitting (J-Ell-Fi) bietet, ist eine Kombination aus den ersten beiden mit zusätzlichen Restriktionen. Es ist als Gauß-Markov-Modell mit Bedingungen implementiert, vgl. [Reiner Jäger et al., 2005]. Speicherplatz für dieses Projekt stellt seit kurzem sf.net bereit.
Auch von KoordTrans3D gibt es ein neues Release! Beide Programme können hier im Downloadbereich bezogen werden.
In der Bücherecke ist nun auch eine kurze Vorstellung vom Roman Die Vermessung der Welt zu finden.

15.09.2007 von Michael Lösler


KoordTrans3D erweitert

Das kostenlose und freie Koordinatentransformationsprogramm KoordTrans3D wurde weiterentwickelt. Hinzugekommen sind weitere Transformationstypen, unter anderen auch aus den geodätischen Teildisziplinen Photogrammetrie und Kartographie:

  • polynomiale Transformation,
  • bilineare Transformation und
  • projektive Transformation

Des Weiteren erlaubt das Programm nun die Eingabe der Transformationsparameter Maßstab, Translation und Rotation - wahlweise als erste Näherung oder als festen Satz. Somit muss die Beziehung zwischen Start- und Zielsystem nicht mit jeder Transformation erneut hergestellt werden - zum Download.

01.09.2007 von Michael Lösler


3D-Modell vom Hochschulcampus

Angehende Kollegen aus dem derzeitigen sechsten Semester des Geoinformationsbereiches der Hochschule Neubrandenburg haben in ihrer Semesterarbeit ein 3D-Modell vom Hochschulcampus für den Globusviewer der wohl mächtigsten Suchmaschine unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. E. Heil und Dipl. Inform. J. Schäfer geschrieben. Unverständlich bleibt für mich jedoch, warum dieses Projekt auf der veralteten und unzeitgemäßen Seite des Fachbereichs vorgestellt wird. Gerade bei solchen werbewirksamen Projekten sollte man sich ernsthaft fragen, ob die Trennung vom einstigen gloreichen Ingenieurstudiengang zum europäischen Einheitsbrei hier nicht völlig fehl am Platz ist!

30.08.2007 von Michael Lösler


Übersichtskarte im Mitgliederbereich erneuert

Die sich im Mitgliederbereich befindliche geographische Übersicht habe ich heute erneuert. Bisher nutzten wir den Service von Google-Maps. Vom Umfang und den Möglichkeiten ist dieser sicher nicht zu schlagen. Betrachtet man jedoch die Ladezeiten, die das Script benötigte, so sind diese ganz beachtlich. Selbst bei einer DSL-Verbindung konnte man den Aufbau der Karte verfolgen. Ferner ist man stets auf die Verfügbarkeit der Server von einem Fremdanbieter angewiesen.
Aus diesen Gründen habe ich die Anzeige erneuert bzw. durch ein eigenes Script ersetzt. Koordinaten der Orte liefert eine freie Datenbank. Die derzeitige Karte stammt aus einer bekannten, freien Enzyklopädie. Das geschriebene JavaScript werde ich demnächst auch als Download anbieten. Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind willkommen.

29.08.2007 von Michael Lösler


Kadetrinne wird neu vermessen

Nachdem aus der Luft bzw. dem Weltraum derzeit nur Hiobsbotschaften über das europäische Satellitensystem vernommen werden, ist es um so erfreulicher, dass es in anderen Bereichen deutlich besser zu funktionieren scheint. Der Schifffahrtsweg zwischen Dänemark und der Bundesrepublik wird derzeit neu vermessen. Laut NDR wird diese Arbeit wohl ein halbes Jahr in Anspruch nehmen. Die letzte Vermessung des Schifffahrtsweges in der Ostsee liegt bereits 10 Jahre zurück - daher ist davon auszugehen, das sich einiges geändert hat. Übernommen wird diese Aufgabe vom deutschen Vermessungsschiff Daneb vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH).
Vielen Dank an Tino für diesen Hinweis!

30.07.2007 von Michael Lösler


Datumstransformationen mit KoordTrans3D Java (GNU-GPL)

Es hat sich mal wieder was in der Softwarerubrik getan. Zum einen gibt es dort seit einigen Wochen ein Tool zur Kurvenapproximation mit dem Namen CurveFitting Java. Dieses Programm kann verschiedene Kurventypen aus einer gegebenen Datenreihe approximieren. Dazu zählen das Polynom n-ten Grades, kubische Splines und Fourierreihen.

Koordinatentransformationen und Datumsübergänge gehören ja nicht nur zu beliebten Forenanfragen sondern sind zu gleich eine der geodätischen Hauptaufgaben. Das Landesvermessungsamt NRW stellt auf ihrer Seite ein 2-teiliges PDF zur Verfügung, in dem diese Problematik formelmäßig zusammengetragen ist. Auf dieser Grundlage aufbauend entstand die neue Version von KoordTrans3D, die hier runtergeladen werden kann. Das praktische Tool kann nun über 10 verschiedene Transformationstypen. Die bekanntesten sind wohl die Helmert- und Affintransformation. Die Parameter: Translation, Rotation und Maßstab werden über eine Minimierung der Fehlerquadrate (L2Norm) geschätzt. Hierbei kommt der allgemeine Ausgleichungsansatz eines Gauß-Helmert-Modells zur Anwendung, der das plausibelste Ergebnis liefert. Eine Regewichtung (L1Norm) ist seit dieser Version enthalten.

Beide Projekte werden von sourceforge.net mit Speicherplatz unterstützt.

Ferner möchte ich eine eMail von Prof. Dr.-Ing. Fredie Kern hier weitergeben, der zum Grundkurs Terrestrische Laserscanning (TLS) vom 13. bis 14. September 2007 an die Fachhochschule Mainz einlädt. Informationen, Teilnehmergebühren, Unterbringung usw. sind auf der Hochschulseite verfügbar.

23.07.2007 von Michael Lösler


Besuch in Wettzell

Daniel und ich waren heute zu Besuch in Wettzell. Dort existiert eine geodätische Station mit den fundamentalen Messsystemen VLBI, SLR/LLR und GNSS. Anlass war der zweite Tag der offenen Tür. Bedenkt man, das der erste wohl bereits drei Jahre zurück liegt, konnten wir hier ein echtes Schnäppchen schlagen. Die noch frischen Eindrücke von der Fundamentalstation Wettzell habe ich versucht kurz zu umreißen; entsprechendes Bildmaterial kann sowohl hier unter der Rubrik Informationsveranstaltung also auch auf meiner Seite besichtigt werden - zum Teil variieren die Bilder ein wenig.
Lesewilligen sei abschließend noch der Hinweis auf die neuste Buchbesprechung gegeben.

14.07.2007 von Michael Lösler


Erde kleiner als vermutet

Die Erde ist kleiner als vermutet! Diese zuerst erstaunlich klingende Nachricht relativiert sich allerdings, wenn man den Artikel im Wissenschaftsbereich von SPIEGEL-Online genauer liest. Dort ist dann zu erfahren, daß es sich nicht um Kilometerabweichungen gegenüber den bisherigen Vermutungen handelt. Den ganzen Artikel, in dem auch uns allen bekannte Messverfahren erwähnt werden, gibt's beiSpiegel...
Entgegen der Behauptung zu Beginn des 2. Absatzes des Artikels war allerdings niemand der auf dieser Seite registrierten Nutzer an dieser Erkenntnis beteiligt!

05.07.2007 von Philipp Radtke


Seminar: Optische Messtechnik im Maschinenbau

Die besonderen Anforderungen bei Messaufgaben im industriellen Bereich sind dem Vermessungsingenieur in der Regel nur unzureichend bekannt. Umgekehrt werden geodätische Verfahren selten zur Lösung von Messproblemen im Maschinenbau herangezogen, da sie dem Maschinenbauingenieur nicht geläufig sind. Die gegenseitige Vermittlung von Problemstellungen bzw. Lösungsmöglichkeiten würde in den meisten Fällen zur effizienteren Bewältigung von Messaufgaben führen.

Das Fortbildungsseminar Optische Messtechnik für Anwendungen im Maschinenbau am 19. Oktober 2007 in Karlsruhe richtet sich sowohl an Vermessungsingenieure als auch an Ingenieure des Maschinenbaus, die mit messtechnischen Prozessen in der Fertigung und der Entwicklung betraut sind.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Potentiale der Ingenieurvermessung und der modernen optischen Messtechnik sowie die Anforderungen des Maschinenbaus zu vermitteln, um den Teilnehmern mögliche interdisziplinäre Lösungswege aufzuzeigen und ihnen ein Kommunikationsforum zu bieten. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die Möglichkeiten der optischen Messtechnik bieten.

Im ersten Teil des Seminars wird die Schnittstelle zwischen den Disziplinen beleuchtet, um die Kommunikationsgrundlage zu vertiefen. Durch die exemplarische Präsentation von Anwendungen werden die Teilnehmer an aktuelle Methoden herangeführt. Firmenpräsentationen von Herstellern von Messsoftware und -instrumenten (Leica, VMT, Zeiss) ergänzen die praktischen Aspekte.
Anschliessend wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, optische Messverfahren unmittelbar zu erleben: Aus einem Katalog von Themen wählen die Teilnehmer die jeweils für sie interessantesten aus. Nach einer Einführung in die gewählte Thematik - unterstützt durch eine Demonstration - wird der Teilnehmer dann bei der Durchführung von Messabläufen spezifisch betreut und angeleitet.

Zielgruppe sind Vermessungsingenieure und Ingenieurgeodäten sowie Ingenieure und Messtechniker in der Qualitätssicherung und im Prüfwesen des Maschinenbaus.

Geodätisches Institut der Universität Karlsruhe (TH)

http://www.gik.uni-karlsruhe.de/messtechnik2007.html

28.06.2007 von Michael Lösler


Erfolge beim Messen - Forschen - Prüfen Institut e.V.

Am 4. Juli 2007 lädt das Aninstitut der Hochschule Neubrandenburg - MFP -Messen-Forschen-Prüfen Institut e.V. - zu einer Informationsveranstaltung ein. Vorgestellt werden die zur Verfügung stehenden Techniken des Neubrandenburger Kalibrierdienstes, der sich gerade auf den klassischen Bereich wie bspw. Latten, Nivelliergeräte und Tachymeter konzentriert.
Seit neuestem verfügt das Herger'sche Institut auch über einen modernen Laserscanner, mit dem innerhalb kürzester Zeit 3D-Punktwolken von Objekten im Industrie-, Gebäude- oder Denkmalbereich erfasst werden können. Neben der Forschung ist somit auch die praxisbezogene Anwendung vordergründig. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung liefert die Hochschulseite .
12 Tage später, am 16.07.2007, findet dann das Ehrenkolloquium für Herrn Prof. Dr.-Ing. Ernst Heinrich Knickmeyer (wir berichteten ) im Hörsaal I statt. Das Programm und Informationen zur Unterbringung sind als pdf-Datei verfügbar.

27.06.2007 von Michael Lösler


Seitenaktualisierung

Auf unserer Seite gibt es seit gestern Abend eine neue Rubrik, in der wir die Diplomarbeiten unserer Mitglieder auszugsweise, d.h. nur die Einleitung der jeweiligen Arbeit, anbieten. Sollten nähere Informationen zu einer Arbeit gewünscht werden, so kann dies bei dem jeweiligen Autor oder über das Diskussionsforum erfolgen.
Ferner ist in unserer Leseecke ein weiteres Buch hinzugekommen, welches seinerzeit auf einem GFG-Seminar als Tagungsmaterial erworben werden konnte.
Im Downloadbereich sind zwei neue Referate (Trassierungselemente und Gleismesswagen) hinzugekommen, die uns Stefan hat zukommen lassen - vielen Dank hierfür!

23.06.2007 von Michael Lösler


Professur: Ausgleichungsrechnung, Statistik und Praktische Geodäsie

Wie auf der Hochschulseite zu erfahren ist, wird für die freiwerdende Stelle des Gründungsprofessors Ernst Heinrich Knickmeyer, der am 16.07.2007 verabschiedet wird, ein(e) Nachfolger(in) in den Fachrichtungen bzw. -bereichen Ausgleichungsrechnung, Statistik und Praktische Geodäsie gesucht. Weitere Auskünfte sind über den derzeitigen Dekan, Herrn Prof. Dr. Wolfgang Kresse, erhältlich.

15.06.2007 von Michael Lösler


Was von Galileo übrigblieb...

Die 100ste Nachrichtenmeldung hier auf www.diegeodaeten.de ist leider keine allzu gute - zumindest wenn man Unterstützer des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo ist. Wie wir hier schon vor kurzem berichteten sorgt das System zuletzt nur für negative Schlagzeilen. Hatte man nach der Meldung, Galileo würde nun komplett öffentlich finanziert, wieder Hoffnung geschöpft, steht es nun Dank der typischen Querschüsse eines jeden EU-Projektes, diesmal aus Großbritannien und Holland, wieder auf der Kippe.
Wir verfolgen das Trauerspiel weiter gebannt und sind gespannt, ob die angestrebten 30 Satelliten noch zu unseren Lebzeiten im All fliegen werden...

11.06.2007 von Philipp Radtke


Von A nach B über C - oder doch lieber direkt...?

Seit gestern Abend gibt es in unserer Softwaresammlung ein paar Erneuerungen. Das Tool zur Wandlung von geodätischen Daten wurde Dank einiger Hinweise und Anregungen überarbeitet. Nein, Perfektionismus betreiben wir nicht, aber besser als die alten Versionen ist Version 5.0 mit Sicherheit! Die eingeflossenen Ideen können für lesewillige in den oben genannten Diskussionen verfolgt werden.
Schon etwas her, aber hier bisher noch unerwähnt, ist die Tatsache, dass das Ausgleichungsprogramm zur Ellipsenausgleichung nun auch räumliche Ellipsen nach der L2-Norm bestimmt. Die im Raum liegende Ellipse wird hierzu durch eine Regressionsebene zunächst genähert. Mit Hilfe eines Quaternions wird diese in die XY-Ebene überführt. Nun greift der Ellipsen-Ausgleichungs-Algorithmus und bestimmt die Parameter (Halbachsen, Drehwinkel, Mittelpunkt) der Regressionsellipse. Durch anschließende Drehung um das inverse Quaternion wird der Ausgangszustand wieder hergestellt.
Last but not least sei noch der Hinweis auf unsere neue Buchbesprechung gegeben. Diese stammt diesmal aus dem Informatik(er)umfeld und behandelt die plattformunabhängige, kostenlose und freie Sprache Java. Apropos Java: Auf der offiziellen Seite ist nun auch die aktuelle Version 6 verfügbar.

06.06.2007 von Michael Lösler


Galileo in der Krise?

Das europäische Satellitennavigationssystem Galileo scheint mehr und mehr in die Kritik zu geraten. Nicht nur gegen die Konkurrenz aus dem Osten bzw. den USA hat das Prestigeprojekt zu kämpfen.
Wie der SPIEGEL in seinem Onlinemagazin berichtet, ist mit einer Verzögerung um ein weiteres Jahr zu rechnen, da sich die beteiligten Unternehmen über die Arbeitsteilung nicht einig sind. Diese Uneinigkeit hat bereits zur Androhung einer Neuausschreibung für das Projekt seitens der EU-Verkehrsminister geführt. Laut WirtschaftsWoche wird sogar die vollständige Finanzierung aus Steuergeldern in Betracht gezogen.

21.05.2007 von Michael Lösler


Java, endlich frei...

Nachdem wir es letztes Jahr bereits angekündigt hatten, ist es nun vollbracht. Seit gut drei Tagen, so einem Bericht des Internet-News-Anbieters heise zufolge, ist JAVA endgültig unter der OpenSource-Lizenz - GNU General Public License - verfügbar.

11.05.2007 von Michael Lösler


KonVerS 10.-13. Mai 2007

Folgende Nachricht erhielt Tino von der GI-Fachschaft , die jedoch auch für andere interessant sein könnte:

Der Fachschaftsrat Vermessungswesen/Kartographie der HTW-Dresden organisiert derzeit die KonVerS (konvers.de) in Dresden.
KonVerS ist die Konferenz der VermessungsStudierenden der deutschsprachigen Fachhochschulen. Einmal im Semester treffen sich die Fachschaften der FH's. Bei diesem Meeting wird ein Wochenende lang Kontakt zu anderen Vermessungsstudenten/innen gepflegt (und gefeiert) und neben Fachvorträgen werden Probleme an den FH's diskutiert.

Weiterhin werden Fachexkursionen in der ausrichtenden Stadt durchgeführt. Hauptanliegen dieser Treffen ist es, Kontakte zu anderen FH's aufzubauen und gegenseitig Erfahrungen auszutauschen.
Das ganze geschieht allerdings in einem lockeren Rahmen und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz...
Wenn ihr Interesse habt, an diesem Treffen teilzunehmen, meldet euch bei uns (siehe unten). Die KonVerS findet dieses Jahr erstmals mit der ARGEOS (Arbeitsgemeinschaft der Geodäsiestudierenden) statt. Erwartet werden ca. 120 Personen! Das ganze kostet 10 Euro pro Person (alles inklusive Übernachtung, Essen, Exkursionen, Andenken-T-Shirt, etc. - nur die alkoholischen Getränke müssen selbst finanziert werden). Jede Fachschaft zahlt zudem einen Unkostenbeitrag von 25 Euro.

Betrachtet dies als Vorabinformation - ihr bekommt natürlich noch eine Einladung. Wir würden dennoch gerne wissen, ob ihr an der KonVerS im wunderschöhnen Dresden teilnehmt?

MfG,
Sven (KonVerS)

Organisationsbüro
Friedrich-List-Platz 1
01069 Dresden
http://www.htw-dresden.de

09.05.2007 von Michael Lösler


Hochschultag 2007

Am 23.05.2007 findet der diesjährige Hochschultag in Neubrandenburg mit folgendem Programm statt:

  1. 12.30 Uhr, Hörsaal 1 Eröffnung durch den Prorektor für Studium, Lehre, Weiterbildung und intern. Beziehungen, Prof. Dipl.-Ing. Rolf-Werner Rebenstorf; Vortrag ''Medien und Politik - eine angespannte Beziehung'' Michael Seidel, Ressortleiter ''Aktuelles'' beim Nordkurier
  2. 15.00 Uhr Sportwettkämpfe am Brodaer Strand
  3. 16.00 Uhr Start des Drachenbootrennens
  4. 21.00 Uhr Innenhofparty mit Siegerehrungen, Bands, Imbiss und Getränken

Einen Tag später, am 24.05.2007 16:00 Uhr, läd die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie (GFG) zum GFG-Kolloquium ein. Thema des Seminars ist die Kalibrierung von GPS-Antennen - Verfahren, Ergebnisse und Konsequenzen. Mit Sicherheit für die Vertiefungsrichtung I ein interessantes Thema - vgl. Vorträge Navigation ! Austragungsort ist - wie immer - Haus 2, Raum 109.

Im Forum unserer Seite kam jüngst die Anfrage zur Koordinatenumrechnung auf. In der Zwischenzeit mutierte dieser Thread zu einem langen Gespräch mit verschiedenen Lösungsansätzen und teilweise konkreten Formeln und Vorschlägen. Aus dieser Diskussion heraus ist nun das Java-Programm CoordsCalculator entstanden, welches im Service-Bereich, neben der Umsetzung für den CASIO-FX, verfügbar ist.
In diesem Zusammenhang sei auch der Hinweis auf die aktuelle Buchvorstellung von Hubert Körner und Hans Fröhlich, der letztes Jahr ein Seminar zu diesem Thema an der Hochschule gehalten hat, gegeben.

08.05.2007 von Michael Lösler


Neues von der Ostsee-Zeitung

Die Ostsee-Zeitung entwickelt sich innerhalb weniger Tage zum Haus- und Hoforgan der Neubrandenburger Vermessung. Nach dem Beitrag über die Hauptvermessungsübung des 4. Semesters letzte Woche gab es im donnerstäglichen Hochschulteil der OZ diese Woche (03. Mai 2007) einen Bericht über das MOFA-System (MOFAS). Dabei beleuchtet der Artikel die Sache aus einer - nun ja - ''interessanten'' Blickrichtung und in bisher so noch nicht gekannter Version. Der ganze Artikel folgt - dank erneut freundlicher Genehmigung der Ostsee-Zeitung - in Teil 2 dieser Meldung !
Wir sind gespannt, über welchen Neubrandenburger Vermessungsaspekt nächste Woche berichtet wird - vielleicht mal über die aufstrebende Homepage eines Ex-Vermessungssemesters ...?

Straße vom Auto vermessen

Neubrandenburg (OZ) ''Unter Vermessungswesen stellt man sich schnell einen Menschen in orangefarbener Weste mit weiß-roter Messlatte am Grundstücks- oder Straßenrand vor'', sagt Stefan Schiemann. Der 25-jährige Absolvent des Studiengangs Vermessungswesen an der Hochschule Neubrandenburg weiß es besser. ''Mit dem Vorpraktikum war mir klar, dass dies nur eine der ganz klassischen Aufgaben ist'', meint er. Heutige Vermesser sind viel mehr: Liegenschaftsingenieur, Immobilienmanager und Vertriebsleiter in einer Person.

Seit 2006 hat Schiemann das Diplom in der Tasche. Dank seines Einser-Abschlusses steckt er mitten in der Firmengründung. Mit den Praxispartnern Hüneke Neubrandenburg GmbH und Visutronik GmbH entwickelten Mitarbeiter vom Vermessungswesen-Studiengang ein Mobiles Fahrbahnerfassungs-System (MOFA-S). Schiemann hatte für das Projekt die Videoschnittsoftware entwickelt, auf Fahrbahnen in MV praktisch getestet und betriebswirtschaftlich analysiert.

Damit die Forschungsergebnisse nicht in der Schublade landen, hat sich Stefan Schiemann in Hochschulseminaren mit Unternehmensgründung befasst und einen Förderantrag des Programms EXIST-SEED für Existenzgründer an Hochschulen gestellt. Dann ergriff er mit dem Fördergeld die Chance, das MOFA-S in einem Jahr praxistauglich und wirtschaftlich rentabel zu machen. ''So können Straßen mit einer Videokamera im Auto bei 100 km/h optisch erfasst werden'', erklärt Schiemann. Das Programm hält die Straßeninhalte, beispielsweise Fahrbahnmarkierung, Beschilderung und Qualität der Asphaltierung je Kilometer, fest.

MOFA-S hat er den Straßenbauverwaltungen in Brandenburg, MV und Niedersachsen präsentiert, dazu einem Gerätehersteller in der Schweiz. Die Stadtverwaltung Teterow konnte er im März davon überzeugen. Schiemann wird das innerstädtische Straßennetz von etwa 70 Kilometern mit dem Videowagen erfassen und bewerten. Teterow will wissen, wieviel seine Straßen noch wert sind.

Ostsee-Zeitung, 03. Mai 2007

04.05.2007 von Philipp Radtke


GFG-Seminare und Geodätische Woche 2007

InterGEO
InterGEO

Am Donnerstag, den 10. Mai 2007, findet an der Hochschule Neubrandenburg ein Weiterbildungsseminar zum Thema Wasserrecht - Ermittlung von Grenzen an Gewässern im Hörsaal I statt. Dieses ganztägige Seminar (9:30 Uhr - 15:00 Uhr) wird von der GFG veranstaltet.
Weiterhin sind sowohl am 30. Mai als auch am 6. Juni 2007 zwei Geodätische Kolloquiums geplant. Das Thema im Mai lautet Moderne Vermessungstechnologien mit Hilfe codierter Objekte und im Juni 400 Jahre Gravimetrie - Entwicklung und zukünftige Rolle. Beide Seminare finden im Raum 109 des Laborgebäudes (Haus 2) statt und beginnen jeweils um 16:00 Uhr.

Die Geodätische Woche 2007, die zusammen mit der diesjährigen INTERGEO 2007 ausgetragen wird, findet zwischen dem 25. und 27. September 2007 im

Congress Center Leipzig/Leipziger Messe
Messe-Allee 1
04356 Leipzig

mit folgender Zielsetzung statt: Die Geodätische Woche bietet ein Forum für die Diskussion von aktuellen wissenschaftlichen Entwicklungen und Anwendungen in der Geodäsie. Angesprochen sind insbesondere alle Mitarbeiter der Universitäts- und Forschungsinstitute im Bereich der Vermessung und Geodäsie, aber auch Vertreter von Nachbardisziplinen und Anwender. Für die Information und den Gedankenaustausch sind die unten aufgelisteten acht Themenbereiche vorgesehen. Insbesondere werden alle jungen Wissenschaftler ermuntert, Beiträge zur Geodätischen Woche 2007 anzumelden...
Wissenschaftliches Programm

  1. Schwerefeld und Geoidmodellierung, Schwerefeld-Satellitenmissionen (N.SNEEUW, TH.GRUBER, B.HECK, J.IHDE, H.DENKER)
  2. Geodätische Bezugssysteme, Georeferenzierung, IAG-Dienste (H.DREWES, R. DIETRICH, B.RICHTER (F), M.ROTHACHER)
  3. Inverse Probleme, Methoden und Modellierung (M.SCHMIDT, W.FREEDEN, K.H.ILK, J.KUSCHE)
  4. Terrestrische Gravimetrie, Terrainmodelle, Schwereanomalien (L.TIMMEN, M.BECKER, H.WILMES, G.BOEDECKER)
  5. Altimetrie, neuartige Satellitenmissionen und Sensoren, Cryosat, Icesat, SAR (W.BOSCH, R.BAMLER, T.SCHÖNE, R.DIETRICH)
  6. GNSS, Wellenausbreitung, Atmosphärensondierung, Empfängertechnik (S.SCHÖN, M.ROTHACHER, B.EISSFELLER, L.WANNINGER)
  7. Geodätische Datenanalyse, Mathematische und Geo-Statistik, Qualitätsanalyse (W.KELLER, H.KUTTERER, W.-D.SCHUH)
  8. Geokinematik, Geodynamik, Massentransporte, Erdrotation, (J.MÜLLER, F.SEITZ, D.WOLF, K.H.ILK, H.SCHUH)

Weitere Informationen zur Geodätischen Woche 2007 sind ab Anfang Mai 2007 unter www.geodaetische-woche.de zu finden. Über diese Internetseite werden ebenfalls die Anmeldungen vorgenommen und Abstracts eingereicht. Als spätester Termin für die Anmeldung gilt der 16.07.2007. Die Mitteilung über die Annahme der Beiträge erfolgt Anfang August 2007. Autoren bzw. Koautoren von akzeptierten Beiträgen (Vorträge oder Poster) zahlen eine ermäßigte Gebühr von 50,- Euro. Teilnehmer ohne eigenen Beitrag bzw. mit Anmeldung nach dem 16.07.2007 zahlen als reguläre INTERGEO-Teilnehmer die entsprechenden Gebühren. Für weitere Informationen sei auf die Webseiten verwiesen (Anreise, Unterbringung: http://www.intergeo.de , (begrenzte) Reisebeihilfen: http://www.geodaetische-woche.de ).

30.04.2007 von Michael Lösler


Sieben Tage und sieben Nächte

Ostsee Zeitung
Ostsee Zeitung

Die Ostsee-Zeitung veröffentlichte am heutigen Tag, den 26. April 2007, einen Artikel über die neueste Hauptvermessungsübung (HVÜ) des derzeitigen 4. Semesters der Neubrandenburger Hochschule. Der Artikel ist für registrierte User online abrufbar. Da die meisten von uns wohl leider nicht registrierte Leser der Ostsee-Zeitung sind, haben wir um die Erlaubnis gebeten, diesen Text an dieser Stelle veröffentlichen zu können - was uns auch prompt erlaubt wurde. Einen herzlichen Dank dafür nochmals auch von dieser Stelle aus an die Mitarbeiter der Ostsee-Zeitung!!!
Was unsere Nach-Nach-Nachfolger nun so zu messen haben und wie optimistisch Prof. Heger die derzeitige Lage auf dem Arbeitsmarkt einschätzt... - M. Schühmann von der OZ berichtet.

Sieben Tage und sieben Nächte vermessen


Studenten der Neubrandenburger Hochschule vermessen die Gemeinde Semlow. Die Daten ihrer Praxis- Ausbildung gehen ans Katasteramt Stralsund.

Semlow (OZ) Sieben Tage, sieben Nächte - so einfach lautet die Formel von Professor Wilhelm Heger von der Hochschule Neubrandenburg. Gemeint ist ein ambitioniertes Studentenprojekt, das in diesem Jahr in die vierte Runde geht.

Das vierte Fachsemester des Studiengangs Vermessungswesen begibt sich auf den Weg in die Gemeinde Semlow südlich von Ribnitz-Damgarten, um Vermessungen ganz praktisch durchzuführen. ''Wir gehören hier schon zum Inventar'', erzählt Heger. Einmal seien sie eine Woche später gekommen - worauf die Dorfbewohner mit großer Verwunderung reagierten. Dabei bringen die jungen Leute nicht nur studentisches Leben nach Semlow und in die umliegenden Dörfer, sondern ihre Aktivitäten erfüllen auch einen ganz praktischen Zweck. ''Es geht um Gebäudevermessung'', erklärt Heger. Immer wieder sind Neu- oder neue Anbauten zu verzeichnen, auch Liegenschaften aus DDR-Zeiten seien nicht vollständig erfasst. Die Daten gehen ans Katasteramt Stralsund, das den Studiosi in diesem Jahr eine junge Frau in Ausbildung zur Seite stellte: Ellen König. Die 18-Jährige bildet mit Tim Wudtke (21) und Andy Böse (21) schon ein richtiges Vermessungsteam. Die Drei sind mit Tachymeter, Reflektorstab und Feldbuchrahmen unterwegs. ''Es ist gut, dass wir unser Wissen aus dem Studium auch in der Praxis anwenden können'', meint Andy Böse, der aus Dömitz an der Elbe stammt.

Konzentration ist bei der Vermessung allerdings erforderlich, denn die Daten fürs Katasteramt müssen korrekt sein. Sieben Tage wird vermessen - und die Daten werden an Ort und Stelle in sieben Nächten ausgewertet und korrigiert. ''Die Studenten wissen: Diese Daten werden verwendet, sie müssen gut sein'', sagt ihr Professor.

Die wirklichkeitsnahe Ausbildung an der Hochschule hat sich herumgesprochen. ''Wir haben eine Vermittlungsrate von 100 Prozent'', berichtet Heger. Beinahe täglich bekomme er Anfragen nach Absolventen - mehr als die Hochschule ausbildet. ''Aus diesem Grund suchen wir ständig nach jungen Leuten, die Vermessungswesen studieren wollen.''

Dabei hilft sein ungewöhnliches Studienprojekt. Klar: Das Motto ''Sieben Tage, sieben Nächte'' klingt nicht vermessen.

M. SCHÜMANN, Ostsee-Zeitung, 26. April 2007

26.04.2007 von Philipp Radtke


Absolventenverabschiedung am 08. Juni 2007

Wie uns diese Woche mitgeteilt wurde, feiert der Fachbereich Landschaftsarchitektur, Geoinformatik, Geodäsie und Bauingenieurwesen (LGGB) der Hochschule Neubrandenburg seine letztjährigen Absolventen der 3 letztgenannten Fächer auf einer Abschlussfeier - der sogenannten Absolventenverabschiedung. Diese finden am Freitag, den 08. Juni 2007, ab 17 Uhr in der Mensa der Hochschule statt.
Eingeladen sind neben den Diplomanten selbst (was auch alle Dipomanten dieser Gruppe betrifft) auch deren Angehörige, Freunde und Bekannte.
Wie ich persönlich aus gut unterrichteten Kreisen innerhalb des Fachbereichs erfuhr, würde man sich über zahlreiches Erscheinen sehr freuen - wozu ich hiermit wie gewünscht auch nochmals aufrufen möchte!
Auf ein baldiges Treffen also Anfang Juni in der Stadt der 4 Tore...

  • 17:00 Uhr: feierliche Übergabe der Diplomurkunden
  • 19:30 Uhr: Abendveranstaltung (gemeinsames Essen - pro Person 17,50 Euro fällig) daran anschließend Feier im Studenclub

20.04.2007 von Philipp Radtke


Informationen zum Hochschulinformationstag 2007 verfügbar

Wie bereits im Februar angekündigt, findet am 21. April der diesjährige Hochschulinformationstag statt. Das Programm zum HIT kann nun auf der Hochschulhomepage abgerufen werden.
Ferner hat sich die Festtagsschrift zum zehnjährigen Bestehen des Studiengangs Vermessungswesen in unsere Bücherecke eingereiht.

14.04.2007 von Michael Lösler


Weitere überarbeitete Prüfung

Nun ist auch die dritte von shl8 überarbeitete Prüfung, Liegenschaftskataster , rundum erneuert online. Viel Spaß beim pauken des (zusätzlichen) Stoffes wünschen DieGeodäten!

09.04.2007 von Philipp Radtke


Frohe Ostern

Ich wünsche all unseren Besuchern ein frohes, erholsames und vor allem sonniges Osterfest! Genießt die freien Tage!

06.04.2007 von Michael Lösler


GLONASS kommt auf

Das europäische Prestigeprojekt ''Galileo'' kommt nicht so recht ins Rollen (bekanntlich sollte es schon nächstes Jahr voll losgehen - stattdessen ist noch nicht einmal ein richtiger Anfang gemacht), da schicken sich die Russen an, ihr GLONASS zu modernisieren und auszubauen. Wie dieser interessante Artikel berichtet , muss zudem auch noch mit den Chinesen gerechnet werden.
Es könnte also eng werden - sowohl im Weltraum als auch für Europas Marktchancen mit seinem eigenen System...

05.04.2007 von Philipp Radtke


Berühmte Vorfahren...

Was aus (angehenden) Geodäten so alles werden kann, zeigt dieses Bild (es geht um die Person unten links). Amerikanischer Präsident wird von uns wohl keiner mehr - aber Hoffnung auf höhere Weihen darf man ja haben...

04.04.2007 von Philipp Radtke


Girl's Day 2007

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Mädchen-Zukunftstag - den Girl's Day - an der Neubrandenburger University of Applied Sciences. Der hierfür festgesetzte Termin ist der 26. April 2007. Wie auch schon in den letzten Jahren werden verschiedene Fachbereiche, unter anderem auch das Vermessungswesen , vorgestellt. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Hochschule verfügbar.

03.04.2007 von Michael Lösler


Prüfungen reloaded

Achtung - kein Aprilscherz!: Ich habe es tatsächlich endlich mal geschafft, Verbesserungen und Änderungen, die uns shl8 aus dem 6. Semester schon vor einiger Zeit hat zukommen lassen (nochmals Dankeschön dafür) in 2 Prüfungsscripte einzuarbeiten. Dies sind die beiden Publikumsrenner (Platz 1 und 3 der ''Downloadcharts'' ) Photogrammetrie und Landesvermessung. Für die Richtigkeit kann nur bedingt eine Garantie übernommen werden, da shl8's Angaben ohne lange Prüfungen übernommen wurden (auf den ersten schnellen Blick klang das aber alles logisch). Eventuell doch auftretende Fehler dürfen natürlich gerne hier im Forum gemeldet werden...
Ich hoffe zudem, in nächster Zeit auch den zweiten Platz bei unseren Downloads, Kataster, updaten zu können. Auf Grund der hohen Datenmenge (fast 40 neue Fragen) kann ich aber noch nicht sagen, wann genau das sein wird.

01.04.2007 von Philipp Radtke


Bücherwurm

In unserem Bereich für Literaturempfehlungen sind zwei neue Fachbücher hinzugekommen. Unter dem Titel Vermessungskunde hat Baumann zwei Bände beim Dümmler-Verlag veröffentlicht.
Das Programm zur Kreisausgleichung, welches im Servicebereich angeboten wird, wurde noch einmal verbessert bzw. um einen Fehler ärmer. Die alte Version war nicht in der Lage, den dreidimensionalen Mittelpunkt des räumlichen Regressionskreises zu bestimmen, wenn sich dieser im Koordinatenursprung befand. Mithilfe der HESSEschen Normalform konnte der Missstand behoben werden.
Eine Rundumerneuerung hat auch die Applikation zur Bestimmung der Regressionsellipse erhalten. Hier wurde der Ausgleichungsansatz vollständig überarbeitet. Zuvor wurden die Ellipsenparameter über die Abstände der Punkte zu den Brennpunkten bestimmt. Hierbei wurden also lediglich diese Strecken minimiert, ohne das eine echte Ausgleichung der gesuchten Parameter - Mittelpunkt, große und kleine Halbachse und Drehwinkel - statt fand. In der aktuellen Version werden die Unbekannten direkt aus der Ellipsengleichung abgeleitet. Eine mögliche Verdrehung wird mit Hilfe einer Rotationsmatrix berücksichtigt, vgl. [NITSCHKE, 2005]. Auch hier ist nun das Gauß-Helmert-Modell implementiert.

10.03.2007 von Michael Lösler


Vermessung. Gestern-Heute-Morgen

Unter dem Titel Vermessung. Gestern-Heute-Morgen wird am 28. Februar 2007 um 18.00 Uhr eine neue Ausstellung im Foyer des Landratsamts Karlsruhe eröffnet. Durch die Zusammenarbeit zwischen dem Amt für Vermessung, Geoinformation und Flurneuordnung sowie dem Kreisarchiv Karlsruhe wird anhand von großformatigen Ausstellungstafeln die Geschichte und Entwicklung des Vermessungswesen von seinen Anfängen bis zur Gegenwart anschaulich dargestellt. Originalkarten, Katasterunterlagen, Pläne und Messwerkzeuge aus verschiedenen Jahrhunderten, die Darstellung einer Vermessungsszene vor ca. 50 Jahren und Filmmaterial runden die Ausstellung ab, die bis zum 23. März zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes zu sehen sein wird.

Seit der Antike bildet das Vermessungswesen die entscheidende Grundlage für Eigentum und bis zum heutigen Tag sichert die Arbeit der Vermessungsingenieure die Grenzen von Grundstücken und die damit verbundenen Rechte und Pflichten. Unter dem Begriff Ingenieurvermessung werden sämtliche Vermessungsarbeiten zusammengefasst, die für die Planung und Errichtung von Bauwerken und technischen Objekten notwendig sind. In der Flurneuordnung werden Maßnahmen der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Landschaftspflege unterstützt, für Infrastrukturverbesserungen gesorgt und Planungen verschiedener Planungsträger koordiniert. Und schließlich eröffnet die Geoinformation ganz neue Informations- und Kommunikationswege. Die moderne Vermessung bedient sich zunehmend satellitengestützter Messverfahren.
Zu der Ausstellungseröffnung sind alle ganz herzlich eingeladen.

23.02.2007 von Michael Lösler


Java 1.5 != Java 1.6

Wie mir Daniel gestern mitteilte, kann man auf http://java.com derzeit gar keine neue Java JRE runterladen. Dort ist nur die 1.5er Version verfügbar. Da ich selbst immer die J2SDK installiere, bei der die JRE mit drin ist, habe ich mir da keine Gedanken gemacht. Problem ist nun, dass die aktualisierte Software, zu der nun auch der FileConverter gehört, unter der alten Version nicht läuft. Die Fehlermeldung, die erscheint, lautet Could not find the main class. Program will exit.. Aus diesem Grund habe ich die genannten Programme noch mals mit der alten 1.5er Version kompiliert.

22.02.2007 von Michael Lösler


Softwareupdates

Ein Teil der auch hier kostenlos zum Download angebotenen Software wurde vollständig überarbeitet bzw. um Funktionalitäten erweitert. Zum einen betrifft es das Kreisausgleichungsprogramm, zum anderen das Tool zur Koordinatentransformation.
Das Programm CircleFitting ist nun in der Lage, auch räumliche Kreise zu approximieren. Der Regressionskreis ergibt sich hierbei durch den Schnitt einer Kugel und einer Ebene, die durch den Kugelmittelpunkt geht. Als Ausgleichungsmodell kommt nun, wie bspw. im [NIEMEIER, 2002] beschrieben, das Gauß-Helmert-Modell zum Einsatz.
Sowohl die ebene als auch die räumliche Affintransformation (sechs bzw. neun Parametertransformation) können nun, neben den bereits implementierten 2D- und 3D-Helmerttransformationen (vier bzw. sieben Parameter), mit dem Transformationstool KoordTrans3D berechnet werden.

19.02.2007 von Michael Lösler


Hochschulinformationstag 2007

Am 21. April 2007 findet in der Zeit zwischen 10:00 und 14:00 Uhr der diesjährige Hochschulinformationstag statt. Herzlich Willkommen sind alle Interessenten, die an der Neubrandenburger Einrichtung ein Studium in Betracht ziehen. Zum Rahmenprogramm gehören:

  • Vorstellung aller Fachrichtungen
  • Führungen und Besichtigungen
  • Vorführungen und Experimente
  • Beratung rund um die Bewerbung

Weitere Informationen sind auf der HS-Seite verfügbar.

07.02.2007 von Michael Lösler


Patch-Day

Wie sicher bekannt ist, treten bei ''größeren Softwarepaketen'' gerne mal Fehler auf - so natürlich auch bei meinen Trassenprogrammen (welche für CASIO-FX-Verhältnisse durchaus als groß zu bezeichnen sind).
Bei ''TrasseR'' ist die Sache noch recht harmlos - nur im ungünstigsten Fall bekam man dort bisher eine Fehlermeldung zu Gesicht, obwohl der zu berechnende Punkt mitten im Trassenbereich liegt (näheres siehe überarbeitete Anleitung) - bei Microsoft wäre das wohl eine ''niedrige'' Bedrohung. ''Kritisch'' wäre dann wohl der Fehler im anderen Programm - ''TrasseV''. Es wird zwar glücklicherweise kein Virus freigesetzt :-), dafür konnte es unter Umständen aber zu recht großen Fehlern und somit zu kritischen Ergebnissen bei der Höhenermittlung im Bereich von Kreisbogenelementen auf der Gradienten bzw. bei verschobenem Trassenbeginn kommen. Und wo ich schon mal dabei war, habe ich auch gleich die unnütze Frage nach einer Querneigung bei einer Ordinate von 0,000 m abgestellt...
Die aktuellen Versionen (vom 14. Januar) befinden sich wie immer hier. Bis zum nächsten Fehler... ;-)

14.01.2007 von Philipp Radtke


Steige hoch, du roter Adler...

Am Mittwoch, den 17. Januar 2007, findet am Nachmittag das erste Geodätische Kolloquium statt. Thema des GfG-Referates ist: Vermessenes Land? - Die Vermessungsverwaltung Brandenburg zwischen Fortschritt und Reform, welches von Herrn Dipl.-Ing. Tilly, der Präsident der Landesvermessung und Geobasisdateninformation in der märkischen Heide ist, gelesen wird.

13.01.2007 von Michael Lösler


Trassenberechnung - rückwärts

Seit heute ist nun auch das bereits angekündigte Casio-FX-Programm ''TrasseR'' online - die Umkehrung zum zu Weihnachten veröffentlichten ''TrasseV'' . Damit ist es nun möglich, aus Koordinaten eines Punktes Stationierungsdaten (Station, seitlicher Abstand) in Bezug auf eine vorgegebene horizontale Achse zu berechnen.
Auch bei diesem Programm habe ich zwecks besserem Verständnisses ein Beispielprojekt und eine Anleitung beigepackt - letztere sollte spätestens dann gelesen werden, wenn beim Einsatz des Programms die Berechnungsdauer scheinbar ''astronomisch lang'' ausfällt...

05.01.2007 von Philipp Radtke


Graphische Datenverarbeitung

Nun habe ich endlich die Zeit gefunden, auch die restlichen JAVA-Programme aus dem Bereich graphische Datenverarbeitung für unsere GIs hochzuladen. Wie dem ersten Komplex zu entnehmen ist, ist die bisherige Nachfrage auch nicht so gering - gerade im Vergleich zu den normalen Programmierungen , die den angehenden Vermessungsingenieuren abverlangt werden.
Vier Aufgabenkomplexe mit insgesamt 14 Übungsaufgaben können nun am heimischen PC ausprobiert, nachvollzogen, oder als Kontrolle genutzt werden. Einige Pakete liegen als ZIP-Archiv vor. In diesen befindet sich dann neben dem JAVA-File auch eine ergänzende Datei wie beispielsweise ein Bild oder ähnliches. Beachtet bitte, dass einige Klassen fremde Bibliothek benötigen!

02.01.2007 von Michael Lösler