Buchvorstellung
Buchcover

Wie ist es möglich, daß die Mathematik, letztlich doch ein Produkt menschlichen Denkens unabhängig von der Erfahrung, den wirklichen Gegebenheiten so wunderbar entspricht?
Albert Einstein

besinnliche Feiertage

Wir wünschen all unseren Besuchern einschönes, besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009.

Auf zwei Erweiterungen sei abschließend noch hingewiesen. Es sind zwei weitere Artikel online gegangen in den letzten Tagen und Wochen. Zum einen eine kleine Anleitung zur Verwendung des freien Ausgleichungsprogramm Java Graticule 3D am Beispiel der Höhennetzausgleichung und zum anderen eine Fortsetzung des Artikles Ermittlung von Messunsicherheiten nach der Monte-Carlo-Methode, der die Bestimmung der vollständigen Varianz-Kovarianz-Matrix mittels Monte-Carlo-Simulation beschreibt.

20.12.2008 von Michael Lösler


Festveranstaltung 15 Jahre Studiengang Vermessungswesen

Logo HS Neubrandenburg
HS Neubrandenburg

Der Studiengang Vermessungswesen feiert am 16. und 17. Januar 2009 sein 15-jähriges Bestehen und lädt zum Geodätischen Fachforum ein. Neben Fachvorträgen und Ehrungen soll der Abend des 17. Januars als Absolvententreffen dienen. Das vollständige Programm steht zum Download bereit. Es soll gefeiert werden, und das konnten die Vermesser ja schon immer am besten. Catering und Getränke verursachen dabei einen Unkostenbeitrag von 20,00 Euro. Bei Interesse bitte unter http://www.hs-nb.de/bvm_anmeldung.html anmelden. Anmeldeschluss ist der 5. Januar 2009. Weitere Informationen sind auf der Hochschulseite abrufbar.

15 Jahre Studiengang Vermessung

12.12.2008 von Michael Lösler


Was der Zufall bringt...

In unserer Artikelrubrik ist ein neuer hinzugekommen. Erneut widmet sich dieser dem Thema der Genauigkeiten und dessen Ermittlung, wie der Titel: Ermittlung von Messunsicherheiten nach der Monte-Carlo-Methode schon erahnen lässt. Neben der klassischen Anwendung des Fehlerfortpflanzungsgesetzes zur Ermittlung von Messunsicherheiten gibt es noch weitere Verfahren wie z.B. die so genannte Monte-Carlo-Simulation. Hierbei wird die gesuchte Unsicherheit über ein Zufallsexperiment abgeleitet. Anhand eines einfachen Fallbeispiels wird gezeigt, wie dieses Verfahren arbeitet und welche Ergebnisse damit erzielt werden können im Vergleich zur Fehlerfortpflanzung.

13.11.2008 von Michael Lösler


IVS-Referenzpunktbestimmung am Raumobservatorium in Onsala Schweden

Am kommenden Mittwoche (19. November 2008) lade ich, Michael, und die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie (GfG) an der Hochschule Neubrandenburg im Rahmen des Geodätischen Kolloquiums ganz herzlich zum oben genannten Thema ein. Beginn des Seminars, welches im Raum 109 des Laborgebäudes am 19. November 2008 statt findet, ist wie gehabt 16:00 Uhr. Wer sich vor ab bereits ein paar digitale Impessionen ansehen möchte, der findet diese in der externen Galerie IVS-Referenzpunktbestimmung am 20m Teleskop in Onsala 2008.

Das in diesem Vortrag angewendete Auswertemodell wird im Rahmen eines Vortrags bei der Arbeitsgruppe Mathematik am Vormittag vorgestellt werden. Mathematische Aspekte bei der Bestimmung des geometrischen Referenzpunktes eines VLBI-Radioteleskops - Ein Beitrag zur hoch genauen Realisierung des globalen Referenzsystems ITRS lautet der Titel. Dieser findet im Raum 211 (Haus 2) um 10:00 Uhr statt. Auch hier sind alle Interessierten herzlich eingeladen.


05.11.2008 von Michael Lösler


GOCE-Start verschoben

Der Start des ESA-Satelliten: Gravity field and steady-state ocean circulation explorer, kurz GOCE genannt, wurde aufgrund von technischen Problemen auf das erste Quartal 2009 verschoben. Ein genauer Termin steht hier jedoch noch nicht fest, da der Testdurchlauf vollständig zu wiederholen ist. Europa und die Raumfahrt...

28.10.2008 von Michael Lösler


Geodätisches Kolloquium und Vortrag zum Jahr der Mathematik

Die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie an der Hochschule Neubrandenburg e.V. (GfG) lädt zum Geodätischen Kolloquium ein. Thema ist der Stadtumbau - Ost / 2. Teil - Stadterneuerung als konzentrierte Aktion und wird vom Berliner ÖbVI Dr.-Ing. Walter Schwenk vorgetragen. Das ganze findet zur gewohnten Zeit (16:00 Uhr) im Raum 109 des Laborgebäudes statt.

Wer dann am Abend noch Lust auf ein wenig Mathematik hat, der sollte gegen 18:00Uhr in der Regionalbibliothek Neubrandenburg, Stargarder Straße 6, einkehren. Dort findet der öffentliche Vortrag zum Jahr der Mathematik mit dem Titel Da läuft was schief! Die Mathematik kritischer Situationen und Zustände, von Prof. Dr. Peter Maaß statt.

16.10.2008 von Michael Lösler


Neue Rubrik Artikel hinzugekommen

Dem einen oder anderen Stammbesucher ist es mit Sicherheit bereits aufgefallen, dass in der Navigantionsleiste oben ein weiterer Menüpunkt Artikel hinzugekommen ist. In diesem Bereich, sofern er sich etabliert, sollen geodätische Anwendungen, Probleme und Lösungswege kurz dargestellt werden. Im Moment sind zwei Artikel bereits verfügbar:

  • Einfluß der Kovarianzen auf die Genauigkeit des Messergebnisses
  • Anwendung der Fehlerfortpflanzung bei der Polarpunktbestimmung

In der Bibliothek sind auch zwei weitere Bücher hinzugekommen. Zum einen ein Fachbuch zur Parameterschätzung vom Kafka-Entwickler Wilhelm Benning und zum anderen zur Programmiersprache JAVA 5.

28.09.2008 von Michael Lösler


Entwicklungen im Liegenschaftskatasterrecht M-V

Am 19. September 2008 im Zeitraum zwischen 09.30 - 17.00 Uhr findet wieder ein Fortbildungsseminar an der Hochschule Neubrandenburg statt, welches von der Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie (GfG) organisiert wird. Thema des Seminars istdie Entwicklungen im Liegenschaftskatasterrecht M-V und zu beachtende Grundsätze bei Liegenschaftsvermessungen. Weitere Informationen sind über die HS-Seite verfügbar.

08.09.2008 von Michael Lösler


Fortbildungsseminar Optische Messtechnik für Anwendungen im Maschinenbau

GIK: Messtechnikseminar
GIK: Messtechnikseminar

Das Seminar richtet sich sowohl an Vermessungsingenieure als auch an Ingenieure des Maschinenbaus, die mit messtechnischen Prozessen in der Fertigung und der Entwicklung betraut sind. Ziel der Veranstaltung ist, die Potentiale der Ingenieurvermessung und der modernen optischen Messtechnik sowie die Anforderungen des Maschinenbaus kennen zu lernen, um den Teilnehmern mögliche interdisziplinäre Lösungswege aufzuzeigen und ihnen ein Kommunikationsforum zu bieten. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die Möglichkeiten der optischen Messtechnik geben.

Das Seminar besteht aus zwei Teilen:

  • In einem allgemeinen Teil A soll die Schnittstelle zwischen den Disziplinen beleuchtet werden, um die Kommunikationsgrundlage zu vertiefen. Durch die exemplarische Präsentation von Anwendungen werden die Teilnehmer an aktuelle Methoden herangeführt. Firmenpräsentationen ergänzen die praktischen Aspekte.
  • In einem zusätzlich zu buchenden Teil B (Hands-on-Demonstrationen) wird dem Teilnehmer die Möglichkeit gegeben, optische Messverfahren unmittelbar zu erleben. Nach einer Einführung in die Thematik des gewählten Blocks wird der Teilnehmer dann bei der Durchführung von Messabläufen spezifisch betreut und angeleitet. Deswegen ist die Teilnehmerzahl für Teil B begrenzt (first-come-first-serve-Basis). Block I richtet sich vor allem an Erstbesucher bzw. ermöglicht Teilnehmern des letztjährigen Seminars, Demonstrationen zu wählen, die sie im vergangenen Seminar nicht besuchen konnten. In Block II und III werden die bereits im ersten Seminar angebotenen Demonstrationen durch Unsicherheitsbetrachtungen nach GUM schwerpunktmäßig erweitert.

Weitere Informationen unter: http://www.gik.uni-karlsruhe.de/messtechnik2008.html

18.08.2008 von Michael Lösler


Interdisziplinäre Messaufgaben im Bauwesen

Am 22. und 23. September 2008 findet das Fortbildungsseminar vom Deutschen Verein für Vermessungswesen Arbeitskreis Ingenieurgeodäsie mit dem Thema Interdisziplinäre Messaufgaben im Bauwesen in Weimar statt. Ziel des Seminars ist es, die Verbindungen zwischen den Bereichen des Bauingenieurwesens, der Geotechnik und der Geodäsie noch stärker herauszustellen. Hierzu werden am ersten Tag zwei Tutorial angeboten, die am zweiten Tag in der Forstellung von Projekten müden. Nähere Informationen zum Seminar sind im Internet verfügbar.

06.08.2008 von Michael Lösler


Landvermesser.tv

Hinter der Internetadresse http://Landvermesser.tv verbirgt sich, so die Macher, ein GPS-basiertes Literaturprojekt im Netz und auf den Straßen Berlins. Schriftsteller fungieren hierbei als literarische Landesvermesser in realen Orten und beleben die Plätze mit fiktiven Geschichten und Erzählungen. Diese Geschichten werden einer Karte verbildlicht, sodass dem nachlaufern nichts im Wege steht...

25.07.2008 von Michael Lösler


Mond-GPS

Wie der Spiegel berichtet, entwickelt die NASA an einem Navigationsgerät, damit sich Astronauten auf dem Trabant zukünftig zurecht finden. Das eher öde Landschaftsbild des Mondes erschwert wohl, so der Bericht des Spiegels, das Orientieren an markanten Umgebungspunkten. Ziel soll es sein, ein Navigationssystem zu entwickeln, dass ähnlich einfach wie übliche GNSS-Empfänger bedienbar ist.

24.07.2008 von Michael Lösler


Vermessung 2.0 - Wunsch und Wirklichkeit

Das Nachrichtenportal http://heise.de berichtete am 10.06.2008, wie ich bei unseren GI-Kollegen im Board gelesen habe, über den Markt für Geoinformationen und versucht die Hoffnungen mit der (harten) Realität abzugleichen. Die Aussichten für deutsche und europäische Unternehmen werden sehr pessimistisch gesehen.

19.06.2008 von Michael Lösler


Ein Datenportal für alles

Einem Bericht des Buissnes Geoinformatics zu folge, setzt die Stadt Neubrandenburg auf offene Software für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur (GDI) und nimmt dabei, so Prof. Dr. Kresse, innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern eine besondere Stellung ein, da erstmalig die technische Integration von allen kommunalen Daten in einem Portal realisiert wurde.

09.06.2008 von Michael Lösler


Die Neuvermessung der Republik

Der alte Ausbildungsbetrieb der Geodäten Sabine und Philipp, daß Schweriner Landesamt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen, hat wie seine 15 Pendants in den anderen Bundesländern derzeit viel zu tun - nichts geringeres als "die Neuvermessung der Republik" steht an Auch wenn der Titel etwas sehr hochtrabend daherkommt, fast der Artikel doch recht prägnant die Wichtigkeit dieser 24-Stunden-Messungen sowie die Wissenschaft der Geodäsie im Allgemeinen, recht gut zusammen!

05.06.2008 von Philipp Radtke


Wikipedia der Navigation

Wie im neuesten SPIEGEL vom letzten Montag zu lesen ist, bekommen wir Konkurrenz. Katasterverwertbares wird aber wohl auch weiterhin nicht zu erwarten sein... :-)

29.05.2008 von Philipp Radtke


Ehrenkolloquium

Nachdem bereits Herr Prof. Knickmeyer als einer der Dozenten, bei denen wir Vorlesungen gehört haben, verabschiedet wurde, verlässt nun ein weiterer Professor die Hochschule Neubrandenburg. Am Montag, den 23. Juni, um 10:00 Uhr wird Herrn Prof. Dipl.-Ing. Frank Wilke feierlich verabschiedet. Weitere Informationen stellt die Hochschule zur Verfügung.

26.05.2008 von Michael Lösler


Die Neuen kommen...

Am Freitag, dem 06.06.2008, um 17:00 Uhr in der Mensa werden die Absolventen aus demFachbereich Landschaftsarchitektur, Geoinformatik, Geodäsie und Bauingenieurwesen an der Hochschule Neubrandenburg verabschiedet.
Na dann, viel Erfolg im Berufsleben!

13.05.2008 von Michael Lösler


Lesen, Schreiben, Anwenden

In unserer Bibliothek ist schon seit einigen Wochen ein neues - wohl eher ein Klassiker - Buch hinzugekommen: Walter Höpcke: Fehlerlehre und Ausgleichsrechnung.
Ferner können wir zwei Softwareupdates vermelden. Das wohl für unsere Seite wichtigere oder zumindest offensichtlichere Update ist das neue GEO-Forum. Nachdem wir vermehrt mit SPAM-Einträgen versorgt wurden, habe ich mich nun durchgerungen und die aktuelle Forensoftware eingespielt. Mit der aktuellen Version 2.x sind zwei aktive SPAM-Filter hinugekommen, die z.T. lernbar sind. Natürlich wird sich das Problem damit nicht in Luft auflösen aber ich hoffe, es wird um einiges kleiner - wir werden sehen.
Darüberhinaus gibt es eine neue Version vom Ausgleichungsprogramm Java Graticule 3D. Bisher konnten zwar bewegliche Anschlußpunkte ins Modell eingeführt werden, diese wurden aber immer, d.h mit jeder Iteration, verbessert. Dies ist jedoch nicht immer wünscheswert, da es sich letztlich um (feste) Netzpunkte handelt. Aus diesem Grund kann der User nun wählen, ob die stochastischen Anschlußpunkte verbessert werden sollen oder nicht. Die aktuelle Version ist im Servicebereich unter Vermessungssoftware zu finden.

12.05.2008 von Michael Lösler


System Erde-Mensch

Zur Information:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag der Geokommission und der GeoUnion, möchten wir Sie herzlich zu der Tagung "System Erde-Mensch", die am 12. und 13. Juni 2008 in Berlin stattfindet, einladen.

Hauptveranstaltung zum International Year of Planet Earth im dbb forum in Berlin-Mitte. Diese Tagung beschäftigt sich mit Zukunftsthemen der Geowissenschaften und der Bedeutung geowissenschaftlicher Forschung für Gesellschaft und Wirtschaft. Veranstalter sind die Senatskommission der DFG für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung (Geokommission) und die GeoUnion (Dachverband von 28 geowissenschaftlichen Gesellschaften und allen großen geowissenschaftlichen
Forschungsinstitutionen). Die Tagung richtet sich an alle Geowissenschaftler und Entscheidungsträger, die sich mit dem System Erde beschäftigen.

Inhalte
Das rasante Anwachsen der Weltbevölkerung verursacht eine immer intensivere Nutzung unseres Planeten und seiner Ressourcen, einen ständig steigenden Energiebedarf und eine zunehmende Anfälligkeit unserer Gesellschaft gegenüber Naturgefahren. Der Erhalt des Lebensraums Erde, die Sicherung unserer Lebensgrundlagen und der Schutz der Umwelt erfordern ein international abgestimmtes Handeln. Dabei kommt den Geowissenschaften eine zentrale Bedeutung
zu. Nur durch ein grundlegendes Verständnis des gekoppelten Systems Erde-Mensch ist es möglich, Orientierungswissen und Handlungsempfehlungen sowie technologische Konzepte für ein nachhaltiges "Erdsystem-Management" bereit zu stellen.

Im Rahmen der Tagung sollen - unter Beteiligung von Wirtschaft und Politik - diese besonderen Herausforderungen an die Geowissenschaften sowie die notwendigen Schritte zur Problemlösung identifiziert und erörtert werden. Die Tagung orientiert sich
damit an den zentralen Zielen des International Year of Planet Earth.

Die Teilnahmegebühr beträgt 80,- € und deckt einen Teil der Miete des Sitzungsraumes und die Bewirtung an beiden Tagen ab. Anmelden können Sie sich über das Internetportal der Geokommission (http://tagung.geokommission.de).

Organisationskomitee:
V. Mosbrugger (Frankfurt), R. Emmermann (Potsdam), R. Hüttl (Potsdam),
G. Wefer (Bremen), P. Grathwohl (Tübingen), G. Teutsch (Leipzig),
F. Kraas (Köln), R. Mäusbacher (Jena), J. Thiede (Bremerhaven),
J. Cermak (Marburg), H. Westphal (Bremen)

Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie diese Einladung zur Tagung in Ihrem Kollegenkreis bekannt machen würden.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. V. Mosbrugger Prof. Dr. R. Emmermann
(Vorsitz Geokommission) (Präsident GeoUnion)

09.05.2008 von Michael Lösler


Neues von Galileo

Neues von Galileo weiß die Onlineabteilung vom Spiegel zu berichten. Klingt alles nicht so wirklich positiv,was dem dortigen Artikel zu entnehmen ist - so langsam darf man ernsthaft an einer vernünftigen und vor allem schnellen Umsetzung des europäischen Satellitenprojektes zweifeln...

27.04.2008 von Philipp Radtke


Boy's Day 2008

Nachdem in der Hochschule Neubrandenburgam24.April der jährliche Girl's Day statt findet, hat man sich nun (wohl auch) entschlossen, dem anderen Geschlecht die University of Applied Sciences schmackhaft zu machen. Ebenfalls am 24. Aprill dieses Jahres findet der Boy's Day statt. Analog zum Girl's Day lernen die Jungs dabei vor allem Studienrichtungen kennen, für die sich vorrangig Mädchen interessieren:

  • Soziale Arbeit
  • Early Education - Bildung und Erziehung im Kindesalter
  • Pflegewissenschaft/Pflegemanagement
  • Gesundheitswissenschaften

Weitere Informationen sind auf der HS-Seite zu finden.

26.03.2008 von Michael Lösler


Frohe Ostern

Im Namen unseres Jahrgangs wünschen ich all unseren Besuchern ein frohes (und Schneefreies) Osterfest mit der Familie.

23.03.2008 von Michael Lösler


Modellerweiterung

Das Ausgleichungsmodell des zur 3D-Netzausgleichung erstellten Programms JAG3D wurde erweitert. Es können nun wahlweise folgende Zusatzparameter mitbestimmt werden:

  • Maßstab (je Streckengruppe),
  • Additionskonstante (je Streckengruppe) und
  • Refraktionskoeffizient (je Zentiwinkelgruppe).

Hinzugekommen istderbei [Jäger et al., 2005] a-posteriori Zuverlässigkeitstest. Die notwendigen Quantile werden über die externe Bibliothek Apache Commons Mathematics Library gewonnen. Weitere Neuerungen sind hier zusammengefasst.

15.03.2008 von Michael Lösler


Freie Netzausgleichung mit OpenSource Programm JAG3D möglich

Das freie 3D-Netzausgleichungsprogramm JAG3D - Java Graticule 3D ist seit dieser Version in der Lage, freie Netze zu bestimmen. Im Gegensatz zur zwangsfreien Ausgleichung, bei der die Spalten der Designmatrix um die zur Datumsdefinition nötigen Parameter lediglich reduziert wird, nehmen bei der freien Netzausgleichung alle Parameter teil. Dadurch werden die Datumsparameter nicht als fehlerfreie Konstanten betrachtet sondern erhalten im Zuge der Ausgleichung Unsicherheitswerte. Die hierfür notwendige Gesamt- bzw. Teilspurminimierung ist [Jäger et al., 2005] entnommen. Ferner sind die Probleme bei Abspeichern von Projekten nun behoben. Die Aktuelle Version gibts im Servicebereich unserer Seite oder direkt über die Projektseite: http://javagraticule3d.sourceforge.net/

29.02.2008 von Michael Lösler


UpdateSchulung für Geograf Version 5

Die Tage las ich auf Arbeit eine Mail mit der die Firma HHK die Termine für die Updateschulung für die Version 5 des Programms Geograf bekanntgeben. Diese Termine sind natürlich auch unter der Homepage von HHK direkt nachzulesen. Dort werden dann auch die Inhalte bekanntgegeben. Interessant dürfte für einige vll der Termin am 09.04. sein, da hier die Schulung in Neubrandenburg an der Hochschule stattfindet. Es wird von Seiten der HHK darum gebeten, eine Anmeldung bis 10 Tage vor Beginn durchzuführen. Die Updateschulungen sind kostenfrei. Weitere Infos und Termine auf der Seite von HHK.

28.02.2008 von Daniel Prill


HIT und Girl's Day

DemVeranstaltungskalender der Hochschule Neubrandenburg zu Folge, findet am 12. April 2008 der diesjährige Hochschulinformationstag (HIT) statt, zu dem Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II herzlich zwischen 10:00 und 14:00 Uhr eingeladen sind.
Gut 14 Tage später, am 28. April 2008, findet wieder der Girl's Day statt, an dem unter anderen die Fachrichtung Vermessungswesen vorgestellt und ein Einblick in die Welt der Geodäsie gewährt wird. Das vollständige Programm ist auf der HS-Seite abrufbar.

08.02.2008 von Michael Lösler


Messdatenauswertung

In den virtuellen Regalen unserer Bibliothek gibt es etwas neues. Auswertung von Messdaten ist der Titel des von zwei Münchener Professoren geschriebenen Fachbuches und es dreht sich - wie sollte es auch anders sein - um die Ausgleichsrechnung. Das 2007 im Oldenbourger Verlagshaus erschienende Buch stellte mit unter die fachliche Grundlage für das Netzausgleichungsprogramm JAG3D - Java Graticule 3D, da es die notwendigen Gleichungen in kompakter Form darbot und nicht auf eine 2D+H-Lösung auswich.

27.02.2008 von Michael Lösler


InterGEO-East

Die Schwestermesse der InterGEO, die InterGEO-East, findet dieses Jahr am 19. bis 20. Februar 2008 in Belgrad statt.
Vom 30. September bis zum 02. Oktober dieses Jahres öffnet in der Hansestadt Bremen die InterGEO 2008 ihre Pforten. Zu dieser Messe werden auch wir von DieGeodaeten.de wieder zugegen sein und uns über neue Inovation informieren.

31.01.2008 von Michael Lösler


Ausgleichungsrechnung - Praktische Anwendung im Vermessungsalltag

An der Universität Karlsruhe findet am Donnerstag, den 3. April 2008, ein Workshop zum Thema Ausgleichungsrechnung - Praktische Anwendung im Vermessungsalltag statt. Die Ausgleichung geodätischer Netze kann sowohl im Bereich des amtlichen Vermessungswesens als auch in der Ingenieurgeodäsie viele alltägliche Berechnungsarbeiten erleichtern, für die bisher unterschiedliche Programme verwendet wurden. Durch die Möglichkeiten der robusten Fehlersuche, der statistisch fundierten Analyse und der gemeinsamen Auswertung terrestrischer Beobachtungen mit GPS-Messungen ist sie den herkömmlichen Berechnungsprogrammen oft weit überlegen. Der Workshop richtet sich an Praktiker, die mit der Auswertung geodätischer Messungen betraut sind.
Nach zwei Einführungsvorträgen werden in kleinen Gruppen (ca. 3 Personen) Beispiele zu den Themen vorbereitende Arbeiten, Lage- und Höhenausgleichung, hybride Ausgleichung und Netzplanung ausführlich besprochen und direkt am Rechner ausgewertet. Gerade die vorbereitenden Arbeiten, also die Datenaufbereitung vor der Ausgleichung, werden häufig als zu aufwendig erachtet und führen zum Einsatz klassischer Programme. Es wird gezeigt, dass dies mit modernen Softwarepaketen nicht mehr so sein muss. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Auswertestrategie. Es wird eine sinnvolle Vorgehensweise gezeigt, wie mit Hilfe der Graphik und mit bestimmten Werten aus der Vielzahl der Ergebnissen einer Ausgleichung ein Projekt schnell und sicher begutachtet werden kann.
Die Behandlung der Beispiele erfolgt mit dem Programm NetzCG.
Weitere Informationen (Anmledung, Preise usw.) zu diesem Seminar sind auf der Informationseite des Institutes zu finden.

24.01.2008 von Michael Lösler


Rückmeldung fürs Sommersemester

Bitte beachtet, das man sich ab sofort für das kommende Sommersemester zurück melden kann. Die Frist läuft, so den Daten der Hochschulseite zu entnehmen, vom 14. Januar bis 8. Februar 2008. Der Semesterbeitrag beträgt: 48,70 Euro, der sich aus 32,50 Euro Studentenwerk, 6,00 Euro Studentenschaft und 10,20 Euro Rückmeldegebühr zusammensetzt.

17.01.2008 von Michael Lösler


Projektverwaltung in Netzausgleichungsprogramm JAG3D integriert

Das freie Ausgleichungsprogramm Java Graticule 3D zur Berechnung von räumlichen Netzen wurde in der aktuellen Version v0.12b um eine Projektverwaltung erweitert. Der Nutzer kann nun seine Eingaben zusammenhängend in einer JAG3D-Projektdatei abspeichern und diese selbstverständlich auch wieder laden. Hierzu wurde ein neues Objekt integriert, welches alle relevaten Nurtzereingaben intern verwaltet. Dieses kann bei Bedarf abgespeichert werden. Da JAG3D automatisch beim Starten ein neues Projekt anlegt, wird beim Laden einer Projektdatei der notwendige Inhalt dem Defaultprojekt hinzugefügt. Aus diesem Grund ist es auch möglich, mehrer Projekte zu einem Gesamtprojekt zu vereinen oder weitere Rohdaten zu importieren. Der Rechenkern wurde unverändert gelassen, da hier bisher keine Fehler bekannt sind. Zukünftige Arbeiten werden sich auf eine Export-Funktion von Rohdaten sowie das Abspeichern des Reports richten. Weitere Anregungen oder gar Mithilfe sind herzlich willkommen!
Das Tool kann im Servicebereich oder direkt auf http://javagraticule3d.sf.net/ bezogen werden.

20.01.2008 von Michael Lösler


Keine Klarheit über die Kosten von Galileo

Nachdem das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet hatte, dass das europäische Prestigeobjekt Galileo mehr als die geplanten 3,4 Mrd. Euro kosten wird, wurde dies bereits einen Tag später von der EU-Kommission dementiert: "Unsere Schätzungen basieren auf einer soliden Grundlage und stehen."
Bleibt zu hoffen, dass diese solide Grundage eine andere ist, als die, die man bei der eigentlichen Realisierung herangezogen hat...

16.01.2008 von Michael Lösler


AGIT 2008 - Die Bühne für Geoinformatik!

Von. 2. bis 4. Juli findet die AGIT 2008 - Symposium und Fachmesse für Angewandte Geoinformatik an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt.
Mit über 150 Vorträgen und Workshops und einer umfangreichen Fachausstellung mit ca. 60 ausstellenden Firmen aus den Bereichen Geoinformatik und Vermessungswesen ist die AGIT, organisiert vom Zentrum für Geoinformatik, ein idealer Ort der Begegnung, Kommunikation und Austausch neuer Ideen für Ihr Fachgebiet. Weitere Informationen sind auf http://www.agit.at/ verfügbar


08.01.2008 von Michael Lösler