Buchvorstellung
Buchcover

Der Wissenschaftler findet seine Belohnung in dem, was Poincaré die Freude am Verstehen nennt, nicht in den Anwendungsmöglichkeiten seiner Erfindung.
Albert Einstein

Aninstitut der Hochschule Neubrandenburg übergibt zwei Lattenfahrzeuge

Das Aninstitut der Hochschule Neubrandenburg, Messen-Forschen-Prüfen (MFP), hat am 06.12.2010 und somit pünktlich zum Nikolaus zwei Lattenfahrzeugen für den Einsatz in Sachsen Anhalt übergeben. Die Fahrzeuge vom Typ Fiat Strada, welche aufmerksame Besucher der geodätischen Fachmesse InterGEO in Köln bereits begutachten konnten, sind mit modernsten Instrumenten ausgestattet. Das Grundprinzip der Lattenhalterung und -positioniereinheit stammt natürlich aus der Region und wurde bereits in Messfahrzeugen der ehemaligen DDR verwirklicht.

07.12.2010 von Michael Lösler


Messen im Bauwesen - Schadenvermeidung

Logo vom Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV)
VDV-Logo

Am 01.März 2011 findet das Seminar Schadenvermeidung bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin statt. Schäden an Bauwerken und Bauwerksteilen, die sowohl bei der Errichtung wie auch der Nutzung entstehen, sind fast immer mit einer Einschränkung der Gebrauchstauglichkeit und Tragfähigkeit verbunden. Die Wiederherstellung von Gebrauchstauglichkeit und Tragfähigkeit hat dann stets sehr hohe Kosten zur Folge. Auch die Verwendung von unpräzisen oder veralteten Bauweisen ist mit wirtschaftlichen Schäden verbunden, die vom Bauherrn zu tragen sind. Die Tagung beschäftigt sich mit dem Einsatz messtechnischer Verfahren, die es ermöglichen sollen, die Entstehung solcher Schäden sowohl im Zuge der Planung als auch während der Ausführung zu verhindern bzw. zu minimieren. Beginnend mit zwei einführenden Vorträgen liegt der Schwerpunkt der Tagung auf der Präsentation der verschiedenen Möglichkeiten und Verfahren anhand praxisrelevanter Beispiele.

Die Vorträge sind konzipiert für Bau- und Vermessungsingenieure in der Verwaltung, Planung und Ausführung. Es besteht die Möglichkeit des interdisziplinären Informationsaustauschs, da wiederum Bau- und Vermessungsingenieure als Teilnehmer erwartet werden.

11.11.2010 von Michael Lösler


St. Geodäsia - Eid der Geometer

Wir geloben als Jünger der St. Geodäsia: Beim Polygonieren, Addieren, Triangulieren, Subtrahieren, Orthogonieren, Dividieren, Zentrieren. Radizieren, Pantographieren, Potenzieren, Trigonometrieren, Libellieren, Justieren, Organisieren, Logarithmieren, Visieren, Reduzieren, Radieren, Fokusieren, Multiplizieren, Planimetrieren, Koordinieren, Topographieren, Goniometrieren, Zigaretten inhalieren, Schnaps trinkulieren, und beim Mädchen poussieren immer mit dem rechten Maß zu arbeiten, jede Probe durchzuführen und falls sich Widersprüche ergeben, nicht zu resignieren, lamentieren und randalieren, sondern diese auszugleichen nach der Methode der kleinsten Quadrate, wie es unsere Altvorderen schon vor uns handhabten.

Wir wollen unsere Schutzpatronin St. Geodäsia die Bacchus und Amors beste Freundin ist, in Notlagen immer um ihre Hilfe bitten. Wir geloben es Dir, St. Geodäsia!

29.10.2010 von Michael Lösler


QuGOMS - International Workshop on the Quality of Geodetic Observation and Monitoring Systems 2011

Methoden zur Auswertung und Filterung geodätischer Beobachtungen, Monitoring-Systeme, Multi-Sensor-Netzwerke oder die Bestimmung von Messunsicherheiten sind einige der Schwerpunkte des 1. International Workshop on the Quality of Geodetic Observation and Monitoring Systems 2011 (QuGOMS), welcher am 13.-15. April 2011 in der bayrischen Landeshauptstadt München stattfindet. Weitere Informationen zur Tagung sind auf der hierfür eingerichteten Homepage verfügbar.

25.10.2010 von Michael Lösler


Durch die Röhre schauen

Heute, gegen 14:00 Uhr, werden die letzten Meter des Gotthard-Basistunnel durchbrochen. Nach 11 Jahren Bauzeit ist somit das knapp 60km lange Weltwunder der Schweiz zwar immer noch nicht fertig aber der Durchbruch zumindest geschafft. Die endgültige Fertigstellung ist für 2017 geplant. Weitere Infos liefert das Onlinemagazin vom Spiegel und das 3sat, welches den Durchbruch Live überträgt.

15.10.2010 von Michael Lösler


Vergleich der Ergebnisse verschiedener Netzausgleichungsprogramme

Es gibt einige Programme zur Netzausgleichung, mit denen terrestrische Aufnahmen bearbeitet werden können. Beim DVW-Seminar Qualitätsmanagement geodätischer Mess- und Auswerteverfahren in Hannover wurde in einem Beitrag eine kleine Auswahl von Programmen miteinander verglichen und Abweichungen von z.T. mehreren Millimetern zwischen den Lösungen festgestellt. Da die einzelnen Ergebnisse weder im Vortrag noch im Tagungsband abgedruckt waren und somit nicht nachvollziehbar ist, wo diese Differenzen herkommen, haben Hermann Bähr (KIT) und ich, Michael Lösler, diesen Vergleich wiederholt, wobei wir die Liste an Programmen noch einmal erweitert haben.

Beim Vergleich der Ergebnisse verschiedener Netzausgleichungsprogramme haben wir die Lösungen von dreizehn Programmen gegenübergestellt. Verwendet wurde das selbe Netz, welches auch beim DVW-Beitrag genommen wurde. Unter den getesteten Programmen waren kommerzielle Lösungen wie KAFKA, PANDA oder NetzCG aber vor allem auch freie OpenSource-Lösungen wie bspw. JAG3D.

Unter der Voraussetzung einer gleichen Modellbildung zeigt sich, dass größtenteils äquivalente Lösungen zu erzielen sind und auch mit OpenSource-Programmen qualitativ adäquate Ergebnisse gewonnen werden. Eine Online-Version des Beitrags ist unter Artikel zu finden.

24.09.2010 von Michael Lösler


10 Jahre Geoinformatik an der HS Neubrandenburg

Nachdem vorletztes Jahr an der Hochschule Neubrandenburg die Vermesser ihr 15-jähriges Jubiläum feierten, können nun auch die Geoinformatiker auf die erste Dekade zurückschauen. Am 22.10.2010 findet aus diesem Grund eine Festveranstaltung an der Hochschule statt. Neben interessanten Vorträgen und einem Alumni-Treffen gibt es am Samstag, den 23.10.2010, einen Workshop über Geodateninfrastrukturen. Weitere Informationen sind auf der Hochschulseite verfügbar.

14.09.2010 von Michael Lösler


Diplomarbeit zum Terrestrischen Laserscanning (TLS)

Terrestrisches 3D-Laserscanning ist eine Technologie, die immer mehr Verbreitung im Vermessungswesen findet. Objekte werden nicht mehr nur punktuell sondern durch Punktwolken erfasst. Welche Möglichkeiten dieses Aufnahmeverfahren bietet und wie die Handhabung mit verschiedenen Programmpaketen ist, haben Michael Beutel und Klaus–Stephan Booß in ihrer Diplomarbeit: Terrestrisches Laserscanning (TLS) - Softwarevergleich an einem Beispiel des Anlagenbaus genauer untersucht.

22.08.2010 von Michael Lösler


Verkettung von Koordinatensystemen mittels Bündelausgleichung

Um verschiedene Koordinatensysteme z.B. bei der Homogenisierung von Flurkarten oder der Verknüpfung von Lasertracker-Standpunkten miteinander zu verknüpfen, werden Transformationen verkettet. Unser aktueller Artikel widmet sich daher der Überführung mehrerer Systeme in ein einheitliches Koordinatensystem mittels verketteter Transformationen. Verschiedene Modelle zur Parameterschätzung werden aufgezählt und der im Programm BundleAdjustment implementierte weg beschrieben. Selbstverständlich kann das beschriebene Programm am Ende des Artikels runtergeladen werden, um eigene Daten damit zu bearbeiten. Fragen und Anregungen werden im Forum Vermessung gern beantwortet.

16.08.2010 von Michael Lösler


Was hat Geodäsie mit Erdbeeren zu tun?

Jan Sylla, Masterstudent der Geodäsie und Geoinformatik der Hochschule Neubrandenburg kennt sich mit der Nutzung des Globalen Satellitenpositionierungssystems GPS für Zwecke der Landesvermessung, Katastervermessung und Ingenieurvermessung aus. Die Absteckung eines Maislabyrinths ist für ihn zwar neu, aber kein Problem.

Der Erdbeerhof Chemnitz betreibt seit einigen Jahren auf seiner Anlage ein etwa 3 ha großes Maislabyrinth, welches sich großer Beliebtheit bei kleinen und großen Besuchern erfreut. Der Erdbeerhof und der Studiengang Vermessungswesen haben sich zusammen getan, um auf den Arbeitsplatz Erde (www.arbeitsplatz-erde.de) aufmerksam zu machen. Was dahinter steckt, das können die Besucher Ende Juli erfahren, wenn der Mais hoch genug gewachsen ist, dass das Labyrinth erforscht werden kann. Im Mais werden dann vier Stempelstationen versteckt sein, die die Besucher finden müssen. Wer zusätzlich den von Herrn Sylla vermessenen Schriftzug herausbekommt, erhält eine besondere Belohnung (www.erdbeerhof-chemnitz.de) .

Wer den Arbeitsplatz Erde nicht nur im Internet sondern direkt ansteuern möchte, für den startet im September das neue Studienjahr in den Bachelor-Studiengängen Geodäsie und Messtechnik sowie Geoinformatik, und im Masterstudiengang Geodäsie und Geoinformatik.

Dieser Artikel wurde uns von Prof. Dr-Ing. E.Knickmeyer freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

13.07.2010 von Michael Lösler


GfG-Seminar: Die neue Immobilienwertermittlungsverordnung

Die neue Immobilienwertermittlungsverordnung lautete das Thema des GfG-Seminars an der Hochschule Neubrandenburg, welches am Donnerstag, 15. Juli 2010, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr stattfindet.

Die Kosten für dieses Seminar betragen 50,00€ (inklusive Tagungsunterlagen). Für Referendare/-innen und Inspektorenanwärter/-innen betragen die Kosten 25,00€.

Das Programm:

10.00 Uhr – 11.30 Uhr

  • Intention, Ziele und Werdegang der ImmoWertV
    • Überarbeitungserfordernis der WertV
    • Aspekte der Aktualisierung
    • Neue Verfahrensweisen
  • Aufbau und Inhalt der ImmoWertV
    • Systematik der ImmoWertV
    • Änderungen und Neuerungen

11.30 Uhr – 12.15 Uhr

  • Mittagspause

12.15 Uhr – 13.45 Uhr

  • Auswirkungen auf die Wertermittlungspraxis, ausgewählte Beispiele
    • Grundlagen, Begriffe und Bewertungssystematik
    • Grundstückszustand und Qualitätsstichtag
    • Ein Katalog für so genannte andere Flächennutzung
    • Veränderte Definitionen für werdendes Bauland
    • Marktanpassung
    • Bedeutungszuwachs für Bodenrichtwerte
    • Kapitalisierungs- und Liegenschaftszinssätze

13.45 Uhr – 14.15 Uhr

  • Kaffeepause

14.15 Uhr – 16.00 Uhr

  • Warum drei Ertragswertverfahren?
  • Ungeklärt: Das Verhältnis zu Discounted Cash Flow (DCF)

08.07.2010 von Michael Lösler


Tagungsbeitrag zur Ausgleichung im strengen Gauß-Helmert-Modell als PDF verfügbar

In den bekannten deutschen Fachbüchern zur Ausgleichungsrechnung findet sich kein Hinweis auf die Lösung im strengen Gauß-Helmert-Modell; stets wird hier eine Näherungslösung beschrieben. Im Falle der Formanalyse können bei Punkten, die große Verbesserungen zur Approximationsform aufweisen, z.T. erhebliche Unterschiede zwischen der strengen und nicht-strengen Lösung auftreten, wie bspw. Neitzel und Petrovic in ihrem Artikel: Total Least Squares (TLS) im Kontext der Ausgleichung nach kleinsten Quadraten am Beispiel der ausgleichenden Geraden (zfv, 3/2008) anschaulich zeigen.

Da die sachgerechte Auswertung von Messdaten eine Voraussetzung für qualitativ gute Ergebnisse darstellt, wurde auch beim Fortbildungsseminar: Qualitätsmanagement geodätischer Mess- und Auswerteverfahren in Hannover auf diesen Punkt im Beitrag: Ausgleichungsrechnung – Modellbildung, Auswertung, Qualitätsbeurteilung von Prof. Dr-Ing. Frank Neitzel (FH-Mainz) eingegangen. Den zu diesem Vortrag gehörigen Artikel, der im Tagungsband abgedruckt ist, hat uns Prof. Dr-Ing. Frank Neitzel freundlicherweise als PDF zur Verfügung gestellt. Nochmals vielen Dank hierfür!

Ausgleichungsrechnung – Modellbildung, Auswertung, Qualitätsbeurteilung

29.06.2010 von Michael Lösler


Interdisziplinäre Messaufgaben im Bauwesen 2010

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Willfried Schwarz, der u.a. Schriftleiter bei der Fachzeitschrift Allgemeine Vermessungsnachrichten (AVN) ist, findet am 21. und 22. September 2010 das zweitägige Seminar: Interdisziplinäre Messaufgaben im Bauwesen – Weimar 2010 statt. Dieses Fortbildungsseminar, welches zum 5. Mal ausgetragen wird, soll den Dialog zwischen den Disziplinen des Bauingenieurwesens, der Geotechnik und der Ingenieurgeodäsie verbessern und das gegenseitige Verständnis bei der Bearbeitung gemeinsamer Projekte fördern. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar.

Eine Zusammenfassung des Tagungsbandes vom Fortbildungsseminar: Qualitätsmanagement geodätischer Mess- und Auswerteverfahren sowie eine Rezension des Buches: Wie August Petermann den Nordpol erfand von Philipp Felsch ist in unserer Bibliothek zu finden.

Für den Zeitschriftenartikel: Bestimmung der Parameter einer Regressionsellipse in allgemeiner Raumlage, der in der 3. Ausgabe der AVN erschienen ist, stellten DieGeodaeten.de den Speicherplatz für den in diesem Artikel abgeleiteten Quellcode bereit. Darüber hinaus ist seit März ein weiterer Fachartikel auf unserer Seite online gegangen, der den robusten Schätzer: Least Median of Squares (LMS) anhand einer robusten Kreisausgleichung vorstellt.

17.06.2010 von Michael Lösler


Mitglieder vom geodätischen Portal zu Besuch auf der InterGEO 2010 in Köln

Zu einem geodätischen Portal wird man nicht einfach, indem man sich selbst so nennt - sondern weil man es lebt. So stand auch dieses Jahr wieder der gemeinsame Besuch der internationalen Fachmesse InterGEO auf dem Programm. Austragungsort der größten Wanderausstellung im deutschsprachigen Raum war dieses Jahr Köln, wo sich Mitglieder dieser Seite von Dienstag bis Donnerstag trafen.
Nachdem wir im letzten Jahr keine Bilder gemacht haben, wurde dieses Jahr wieder reichlich geknipst. Ein paar ausgewählte Schnappschüsse sind in unserer Galerie Informationsveranstaltung - InterGEO - Köln 2010 zusammengefasst. Vielen Dank Christian, Daniel und Sabine für die Bereitstellung der Fotos.
Im kommenden Jahr findet die Messe in Franken statt. Die Stadt Nürnberg lädt vom 27. bis 29. September 2011 zum Deutscher Geodätentag ein.

Weiterhin ist nun auch eine kurze Beschreibung zur Diplomarbeit Genauigkeitsuntersuchungen anhand von Luftbildaufnahmen in Verbindung mit hybriden Vermessungsverfahren in einem Bodenordnungsgebiet von Christoph online und ein Artikel zur Deformationsanalyse mit JAG3D verfügbar.

11.10.2010 von Michael Lösler


Fortbildungsseminar Optische Messtechnik für Anwendungen im Maschinenbau 2010

Am Geodätischen Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) findet, nachdem im letzten Jahr aufgrund der InterGEO in Karlsruhe kein Seminar veranstaltet wurde, am 14.10.2010 zum 3. Mal das Fortbildungsseminar Optische Messtechnik für Anwendungen im Maschinenbau statt. Zur Zielgruppe gehören Ingenieure, die mit messtechnischen Prozessen in der Fertigung betraut sind und sich über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich informieren möchten. Das bewährte Konzept aus Fachvorträgen und Demonstrationen wird auch in diesem Jahr beibehalten. Weitere Informationen werden demnächst auf http://www.gik.uni-karlsruhe.de/messtechnik2010.html zu finden sein.

17.05.2010 von Michael Lösler


GDI und INSPIRE - Geodaten mit Mehrwert!?

Was ist eine Geodateninfrastruktur und wie wird sie aufgebaut? Wo liegt der Mehrwert dieser Dienste? Was passiert mit unseren Daten und wie werden sie weiterverarbeitet? Wie sieht die Praxis aus?

Wer eine dieser Fragen interessant findet, ist in diesem Seminar genau richtig! In einer Reihe von Vorträgen werden die gesetzlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen, Praxiserfahrungen beim Aufbau einer GDI und verschiedene Anwendungen aus dem Alltag vorgestellt. Den Abschluss bildet ein kurzer Ausblick, welche Entwicklungen in der Forschung in Arbeit sind.

Das Seminar findet am Donnerstag, 17.Juni 2010, 9:30Uhr bis 16:30Uhr im Heinz Nixdorf MuseumsForum in der Fürstenallee 7 in 33102 Paderborn statt. Nähere Infos gibst auf der VDV-Seite.

14.05.2010 von Michael Lösler


Ehrenkolloquium anlässlich der Emeritierung von Prof. Rolf-Werner Rebenstorf

Prof. Rebensdorf
Prof. Rebensdorf

Anlässlich der Emeritierung von Prof. Rolf-Werner Rebenstorf findet am 11. Juni 2010 ein Ehrenkolloquium an der Hochschule Neubrandenburg statt. Die Hochschule lädt hierzu ganz herzlich ein und bittet Interessierte um Rückantwort bis zum 02. Juni 2010. Informationen zur Anmeldung und Unterkunft sind auf der Hochschulseite verfügbar. Das Kolloquium findet im Haus 2, Raum 109 statt.

Nachfolgend das vorläufige Programm:

10:30 - 11:45 Uhr

  • Begrüßung
    Prof. Dr. Micha Teuscher - Rektor der Hochschule Neubrandenburg
  • Berichte aus dem gemeinsamen Berufsleben
    Prof. Dr. Manfred Köhler - Prodekan FB Landschaftsarchitektur, Geoinformatik, Geodäsie und Bauingenieurwesen,
    Prof. Dr. Johannes Boettner - Vorsitzender des Akademischen Senats
    Prof. Dr. Tobias Hillmann - Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie
    N.N. - Innenministerium M-V
    Dipl.-Ing. Jürgen Gudat/Dipl.-Ing. Wolfgang Hartmann - DVW-Landesverein M-V
    Dipl.-Ing. Frank Wagner - BDVI-Landesverein M-V
    Dipl.-Ing. Helmut Gehring - Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

11:45 - 12:30 Uhr

  • Mittagspause

12:30 – 14:00 Uhr

  • Das Liegenschaftskataster – ein erforderliches Lehrfach?
    Dipl.-Ing. Helmut Hoffmann
  • Geodateninfrastruktur - künftige Anforderungen
    Prof. Dr.-Ing. Ernst Heil
  • Aerosolschichten in der Atmosphäre - Neue Algorithmen in der Lasertechnologie
    Prof. Dr. rer. nat. habil. Gerd Teschke
  • Wertermittlung in Begleitung der Stadtentwicklung
    Dr.-Ing. Walter Schwenk

14:00 - 15:00 Uhr

  • Kaffeepause

15:00 - 16:30 Uhr

  • Wie lang ist die Rheinbrücke in Bad Säckingen?
    Prof. Dr. Philip Caston
  • Schlussworte
    Prof. Dipl.-Ing.Rolf-Werner Rebenstorf

10.05.2010 von Michael Lösler


MFP-Institut läd zum 2. Foto und Optiktag ein

Am 18.04.2010 läd das MFP-Institut an der Hochschule Neubrandenburg e.V. zum 2. Foto und Optiktag herzlich ein. Vielfältige Vorträge und Ausstellungen von Foto- und Optiktechnik und deren Anwendung in der Vermessung sollen Interessierte im Zeitraum zwischen 10:00 und 17:00 Uhr anlocken. Themenschwerpunkte sind:

  • Fotogrammetrie
  • Stereoskopie und Mikroskopie
  • Fernrohre und optische Entfernungsmesser
  • Digitale Bildanalyse in der Medizin und Kunstgeschichte

14.04.2010 von Michael Lösler


Vortragsreihe zum Geodätischen Kolloquium an der HS Neubrandenburg

Auch in diesem Jahr trägt die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie e.V. Neubrandenburg ihre Vortragsreihe zum Geodätischen Kolloquium aus. Neben dem bereits angekündigten Kolloquium Hight-End-Ingenieurvermessung bei großen Tunnelbauwerken am 24. März 2010, der von Dr.-Ing. Christian Hesse gehalten wird, finden folgende Vorträge statt:

  • 26. Mai 2010
    Der Arbeitskreis Raumbezug der AdV und seine Aktivitäten zum SAPOS-Qualitätsmanagment; Dr.-Ing. Jörg Rubach vom Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen Mecklenburg-Vorpommern
  • 23. Juni 2010
    Einige Kernprobleme in der GNSS (Global Navigation Satellite System) Forschung; Dr.-Ing. Guochang Xu vom Geoforschungszentrum Potsdam

Alle Veranstalltungen finden wie gewohnt um 16:00 Uhr in der Hoschschule Neubrandenburg statt.

30.03.2010 von Michael Lösler


Gletscherveränderungen im Klimawandel

Der Geowissenschaftliche Verein Neubrandenburg e. V. und Hochschule Neubrandenburg laden zum Vortrag: Gletscherveränderungen im Klimawandel, welcher von Martin Kiskemper vorgetragen wird, herzlich ein. Martin Kiskemper, Laboringenieur des Studiengangs Vermessungswesen, macht sich seit 1993 fast jedes Jahr auf den Weg in die Alpen nach Österreich, um zusammen mit Kollegen herauszufinden, wie sich die Gletscher Ödenwinkelkees und Stubacher Sonnblickkees entwickeln. Erfahrungen und Ergebnisse trägt er im Hörsaal 3 am 18. März zwischen 17.00 und 19.00 Uhr vor.

17.03.2010 von Michael Lösler


Landschaften auf Wanderschaft

Auf den Wissenschaftsseiten des Online-Spiegels habe ich mal wieder Interessantes entdeckt: In Chile und Halb-Südamerika sind nach dem Erdbeben die Landmassen in Bewegung - bis zu 3m westwärts. Zudem hat sich ja auch die Erdachse verschoben, was letztlich zu einer Verkürzung der Tageslänge führte. Für die dortigen Landesvermesser brechen somit wohl arbeitsreiche Zeiten an...

09.03.2010 von Philipp Radtke


Neue Entwicklungen in der Messdatenauswertung und Messunsicherheitsbestimmung

Die VDI/VDE-Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) lädt zum 3. GMA-Expertenforum: Neue Entwicklungen in der Messdatenauswertung und Messunsicherheitsbestimmung am 10. und 11. März 2010 in Wien herzlich ein.

Die international einheitliche Bewertung von Messergebnissen durch Bestimmung und Angabe der Messunsicherheit erlangt eine immer größere Bedeutung. Für die Messunsicherheitsbestimmung hat der Guide to the Expression of Uncertainty in Measurement (GUM) als internationales Leitdokument auch im Vermessungswesen Einzug erhalten. Die praxisgerechte Anwendung und insbesondere die noch nicht von Fachgremien fokussierten Fragen erfordern die Diskussion und Interpretation in Fachkreisen.

Ziel des Expertenforums ist es, die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Messunsicherheitsermittlung bekannt zu machen und zu diskutieren sowie die ungelösten Probleme herauszuarbeiten. Das Expertenforum richtet sich an die Fachleute aus dem Mess- und Prüfwesen, die sich regelmäßig mit Messunsicherheitsfragen befassen, sowie an Hochschullehrer und Wissenschaftler für die einschlägigen Fachgebiete. Im Interesse einer lebendigen und anspruchsvollen Diskussion ist die Teilnehmerzahl limitiert. Weiter Infos unter vdi.de.

23.02.2010 von Michael Lösler


GFGi Umfrage: Kerncurriculum Geoinformatik

Prof. Dr. Wehrenpfennig von der Hochschule Neubrandenburg und Prof. Dr. Jochen Schiewe von der HCU Hamburg initiieren zusammen mit der Gesellschaft für Geoinformatik (GFGi) eine Umfrage zum Entwurf des Kerncurriculum Geoinformatik für den Bachelorstudiengang. An dieser Umfrage kann sich jeder bis zum 5. März (18.00 Uhr) beteiligen und trägt damit dazu bei, die Wichtigkeit einzelner Komponenten innerhalb des Kerncurriculum-Entwurfes hervorzuheben, was letztlich die Ausbildung von Geoinformatikstudenten (Bachelor) in einem gewissen Rahmen beeinflussen wird. Die Befragung dauert lediglich 10 Minuten. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden auf der Geoinformatik2010 am 18. März präsentiert.

21.02.2010 von Michael Lösler


European Geosciences Union 2010

European Geosciences Union (EGU) Generalversammlung 2010, die vom 02. bis 07. Mai 2010 in Wien stattfindet, bringt Wissenschaftler aus der ganzen Welt zusammen, die sich mit GEO-Wissenschaften befassen. Besonders jungen Wissenschaftlern bietet das EGU eine Plattform, um ihre Arbeit darzustellen und ihre Ideen mit Experten auf diesen Gebieten zu besprechen. Weiter Informationen sind hier zu finden.

16.02.2010 von Michael Lösler


GFG-Vortrag: High-End-Ingenieurvermessung bei großen Tunnelbauwerken

Im Rahmen der Vortragsreihe zum Geodätischen Kolloquium an der Hochschule Neubrandenburg im Sommersemester 2010 findet am 24.03.2010 zum Thema High-End-Ingenieurvermessung bei großen Tunnelbauwerken das erste Geodätische Kollquium in diesem Jahr statt. Die Gesellschaft zur Förderung der Geodäsie an der Hochschule Neubrandenburg lädt alle Interessierten zu diesem Vortrag herzlich ein. Veranstaltungsort ist der Raum 109 im Gebäude 2 auf dem Hochschulcampus.

10.02.2010 von Michael Lösler


Qualitätsmanagement geodätischer Mess- und Auswerteverfahren 2010

Qualitätssicherung geodätischer Mess- und Auswerteverfahren
Qualitätssicherung geodätischer Mess- und Auswerteverfahren

Geodätische Arbeiten haben seit jeher hohen Qualitätsansprüchen zu genügen. Ergebnisse werden erst dann als vollständig betrachtet, wenn sie mit aussagekräftigen Genauigkeits- und Zuverlässigkeitsmaße versehen sind. Neben der Ausrichtung auf zu liefernde Produkte tritt heute mehr und mehr eine Betrachtung der Verfahren und Prozessabläufe. Diese erfordert - nicht nur in der Messtechnik - eine detailliertere und ganzheitlichere Sichtweise, bei der unter Qualität weit mehr verstanden wird als geometrische Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Das Seminar, welches am 10./11. Juni in Hannover unter der Federführung von Prof. Kutterer, Prof. Staiger und Dr. Fritzensmeier stattfindet, soll daher folgende Fragen beantworten:

  • Was bedeutet Qualität überhaupt?
  • Wie entsteht ein Messwert in einem modernen Instrument?
  • Auf welche Weise wird die Qualität dieses Messwertes ermittelt und dokumentiert?
  • Wie kann die Qualität im Mess- und Auswerteprozess gewährleistet werden?

Weitere Informationen sind über die Internetseite http://www.gih.uni-hannover.de/qm2010 verfügbar.

05.02.2010 von Michael Lösler


Robuste Parameterschätzung

Robuste Schätzer werden überall dort eingesetzt, wo mit fehlerbehafteten Beobachtungsmaterial zu rechnen ist. Auch wenn man in der Geodäsie bestrebt ist, den Anteil an Ausreißern in einer Messung zu minimieren - ausschließen kann man es nie. Der Artikel zur Robuste Schätzung des räumlichen Bogenschnitts zeigt, wozu moderne Softwarepakete heutzutage imstande sind und wie sie den Anwender bei der Auswertung unterstützen. Passend dazu gibt es in der Bibliothek auch einen entsprechenden Literaturhinweis.

31.01.2010 von Michael Lösler


VDV-Seminar: Messen im Bauwesen - Bauwerksüberwachung

Der VDV führt am 02.03.2010 in Berlin ein Seminar mit dem Titel "Messen im Bauwesen" durch. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ergibt sich die besondere günstige Situation, dass Fachleute aus dem Bauingenieur- und Vermessungswesen zusammentreffen und gemeinsame Themen vermittelt bekommen. Dadurch ist eine entsprechende Diskussion, die in beiden Fachgebieten angesiedelt ist, zu erwarten.

Themen der Veranstaltung:

  • Bauwerksüberwachung, Einführung
  • Rechtliche Aspekte bei der Bauwerksüberwachung
  • Möglichkeiten zur informationstechnischen Aufbereitung von Messdaten
  • Herstellung und Überwachung einer Dichtsohle mittels RFID-Technik
  • Untersuchung des Trag- und Verformungsverhaltens der Doppelkammersparschleuse Hohenwarthe anhand von geotechnischen Messungen
  • Messtechnische Überwachung des denkmalgeschützten Bahrebachmühlenviadukts während der Unterfangungsarbeiten
  • Geodätische Überwachung eines Brückenbauwerks über den Fluss Juribej in Russla
  • Baugrube Gutenberghof Hannover, Auswirkungen auf den angrenzenden Gleiskörper
  • Messungen am City-Tunnel in Leipzig
  • Messungen am Bauvorhaben Spreedreieck in Berlin - Steuerungsmöglichkeiten von Sicherungsmaßnahmen im innerstädtischen Tunnelbau
  • Messungen des Windfeldes und der Bauwerksreaktion an einem 344m hohen Mast - Bauwerksüberwachung bei bestehenden Brückenbauwerken mit Hilfe von BRIMOS

Weitere Infos zum Seminar sind unter VDV-Bildungswerke zur finden.

28.01.2010 von Michael Lösler


Auftrag für den Bau von GALILEO-Satelliten

Wie SPIEGEL-ONLINE zu berichten weiß, wurde nun der Auftrag zum Bau erster GALILEO-Satelliten nach Bremen vergeben.

Zeit wurd's ja auch - hatte ich doch in meinem "wagemutigen" Vortrag im Vertiefungsseminar "Navigation und Vermessung" im Januar 2005 von der Inbetriebnahme im Jahr 2008 gesprochen - was ja aber für europapolitische Verhältnisse von der nun im Artikel genannten Zahl 2014 auch nur "unwesentlich" abweicht...

Wir können also dezent darauf hoffen, die ersten Vermessungen und Routenberechnungen mit GALILEO noch vor Ende des neuen Jahrzehnts vorzunehmen!

07.01.2010 von Philipp Radtke


Wer zuerst kommt...

Schon wieder Neues von unserem europäischen Navi-System: Die Chinesen überholen selbiges nämlich gerade mit ihrem eigenen "Kompass". Und da die Frequenzen rar sind und der erste im All diese bekommt, sieht es mal wieder schlecht aus für unseren Kontinent...

17.01.2010 von Philipp Radtke